[ - Collapse All ]
Genugtuung  

Ge|nug|tu|ung, die; -, -en <Pl. selten> [15. Jh.; LÜ von lat. satisfactio]:

1.innere Befriedigung: das ist mir eine große G.; die G. haben, dass endlich etwas geschieht; G. über etw. empfinden; er vernahm die Nachricht [über ihre Niederlage] mit G.


2.(geh.) Entschädigung für ein zugefügtes Unrecht; Wiedergutmachung: der Beleidigte verlangte, erhielt G.; man sollte ihr G. geben.
Genugtuung  

Ge|nug|tu|ung Plur. selten
Genugtuung  


1. Befriedigung, Behagen, Erfüllung, Zufriedenheit; (bildungsspr. veraltend): Satisfaktion.

2. Abfindung, Abgeltung, Ausgleich, Entschädigung, Entsprechung, Ersatz, Erstattung, Gegenleistung, Gegenwert, Schadenersatz, Vergütung, Wiedergutmachung; (bildungsspr.): Äquivalent; (ugs.): Abstand; (scherzh.): Trostpflaster; (Rechtsspr.): Schadenersatzleistung; (Wirtsch.): [Re]kompensation; (bes. Wirtsch.): Rekompens.

[Genugtuung]
[Genugtuungen]
Genugtuung  

Ge|nug|tu|ung, die; -, -en <Pl. selten> [15. Jh.; LÜ von lat. satisfactio]:

1.innere Befriedigung: das ist mir eine große G.; die G. haben, dass endlich etwas geschieht; G. über etw. empfinden; er vernahm die Nachricht [über ihre Niederlage] mit G.


2.(geh.) Entschädigung für ein zugefügtes Unrecht; Wiedergutmachung: der Beleidigte verlangte, erhielt G.; man sollte ihr G. geben.
Genugtuung  

n.
<f. 20; unz.> Befriedigung; Wiedergutmachung, Buße; ~ fordern, geben, leisten; sich ~ verschaffen (für eine Beleidigung o.Ä.); ich höre mit ~; dass …
[Ge'nug·tu·ung]
[Genugtuungen]