[ - Collapse All ]
Geräusch  

Ge|räusch, das; -[e]s, -e [mhd. geriusche, zu ↑ rauschen ]: etw., was akustisch mehr od. weniger stark wahrgenommen wird (u. was ohne bewusste Absicht durch etw. in Bewegung Befindliches od. Gesetztes entstanden ist): ein leises, dumpfes, verdächtiges G.; -e machen, verursachen; er vernahm ein seltsames G.; ein G. drang an ihr Ohr; mit viel G. (abwertend; in aufsehenerregender Art u. Weise).
Geräusch  

Ge|räusch, das; -[e]s (Jägerspr. Herz, Lunge, Leber u. Nieren des Schalenwildes, Gelünge)

Ge|räusch, das; -[e]s, -e
Geräusch  


1. Laut, Ton.

2. Brummen, Gebrumme, Knistern, Summen; (ugs., gelegtl. abwertend): Geraschel; (oft abwertend): Gesumme.

[Geräusch]
[Geräusches, Geräuschs, Geräusche, Geräuschen, Geraeusch, Geraeusches, Geraeuschs, Geraeusche, Geraeuschen]
Geräusch  

Ge|räusch, das; -[e]s, -e [mhd. geriusche, zu ↑ rauschen]: etw., was akustisch mehr od. weniger stark wahrgenommen wird (u. was ohne bewusste Absicht durch etw. in Bewegung Befindliches od. Gesetztes entstanden ist): ein leises, dumpfes, verdächtiges G.; -e machen, verursachen; er vernahm ein seltsames G.; ein G. drang an ihr Ohr; mit viel G. (abwertend; in aufsehenerregender Art u. Weise).
Geräusch  

Geräusch, Klang, Laut, Schall, Ton
[Klang, Laut, Schall, Ton]
Geräusch  

n.
<n. 11> Ton, Laut, Schall, Klang; <Akustik> durch unperiodische Schwingungsvorgänge hervorgerufene, in Stärke u. Höhe rasch wechselnde Schallwellen; die ~e des Verkehrs; ein ~ machen, verursachen; ein dumpfes, leichtes, leises, starkes, verdächtiges ~; ein knisterndes, rasselndes, scharrendes ~; ein ~ von leisen Schritten; ein ~ wie von zerbrechendem Glas [rauschen]
[Ge'räusch1]
[Geräusches, Geräuschs, Geräusche, Geräuschen]

n.
<n. 11; unz.; Jägerspr.> Lunge, Herz u. Leber des Schalenwildes [<mhd. ingeriusche; zu mnddt. rusch „Eingeweide“]
[Ge'räusch2]
[Geräusches, Geräuschs, Geräusche, Geräuschen]