[ - Collapse All ]
geradestehen  

ge|ra|de|ste|hen <unr. V.; hat; südd., österr., schweiz. auch: ist>: für etw., jmdn. die Verantwortung übernehmen, einstehen: für das, was du angestellt hast, musst du g.
geradestehen  

ge|ra|de|ste|hen, ugs. häufig in der verkürzten Form »grade...« für etwas geradestehen (die Folgen auf sich nehmen); vgl. aber gerade
geradestehen  

aufkommen für, die Folgen/Konsequenzen tragen, die Verantwortung tragen/übernehmen, einstehen, haften, verantworten, verantwortlich sein, zur Verantwortung gezogen werden; (ugs.): auf seine [eigene] Kappe nehmen, ausbaden, den Buckel/Kopf hinhalten, die Suppe auslöffeln, die Zeche [be]zahlen; (salopp): ausfressen.
[geradestehen]
[stehe gerade, stehst gerade, steht gerade, stehen gerade, stand gerade, standest gerade, standen gerade, standet gerade, stehest gerade, stehet gerade, stände gerade, stünde gerade, ständest gerade, stündest gerade, ständen gerade, stünden gerade, ständet gerade, stündet gerade, steh gerade, geradegestanden, geradestehend, geradezustehen]
geradestehen  

ge|ra|de|ste|hen <unr. V.; hat; südd., österr., schweiz. auch: ist>: für etw., jmdn. die Verantwortung übernehmen, einstehen: für das, was du angestellt hast, musst du g.
geradestehen  

(für etwas) geradestehen, garantieren, gewährleisten, sicherstellen, Sorge tragen, sorgen, verbürgen, versprechen, zusichern
[garantieren, gewährleisten, sicherstellen, Sorge tragen, sorgen, verbürgen, versprechen, zusichern]
geradestehen  

v.
<V.i. 251; hat; fig.> für eine Sache, für jmdn. ~ für eine Sache, für jmdn. einstehen, die Verantwortung übernehmen;
[ge'ra·de|ste·hen]
[stehe gerade, stehst gerade, steht gerade, stehen gerade, stand gerade, standest gerade, standen gerade, standet gerade, stehest gerade, stehet gerade, stände gerade, stünde gerade, ständest gerade, stündest gerade, ständen gerade, stünden gerade, ständet gerade, stündet gerade, steh gerade, geradegestanden, geradestehend, geradezustehen]