[ - Collapse All ]
Geruch  

Ge|rụch, der; -[e]s, Gerüche [1: mhd. geruch, zu: ruch = Duft; Dampf, zu ↑ riechen ; 2: eigtl. zu ↑ Gerücht , volksetym. an »riechen« angeschlossen]:

1.a)Ausdünstung, Ausströmung, die durch das Geruchsorgan wahrgenommen wird; die Art, wie etwas riecht: ein süßlicher, stechender, beißender G.; der G. von etw. verbreitet sich, hängt in der Luft, durchzieht das Haus;

b)<o. Pl.> Fähigkeit zu riechen, Geruchssinn: der Hund hat einen feinen G.



2.<o. Pl.> (geh.) allgemeine, weitverbreitete, meist schlechte Meinung von jmdm.: er kam in den G. (Ruf) der Geschichtsfeindlichkeit;

*im G. stehen (betrachtet, angesehen werden als ..., im Ruf stehen): er steht im G. eines Heiligen, radikalen Kreisen anzugehören.
Geruch  

Ge|rụch, der; -[e]s, Gerüche
Geruch  


1. a) Aroma, Ausdunstung, Ausdünstung, Duft; (schweiz.): Geschmack; (geh.): Hauch, Ruch; (veraltend): Odeur; (Jägerspr.): Witterung; (Med.): Odor.

b) Geruchsempfindung, Geruchssinn, Geruchsvermögen, Nase, Spürsinn; (schweiz.): Geschmack; (ugs.): Spürnase; (Jägerspr.): Witterung.

2. schlechte Meinung, schlechter Leumund/Ruf, Verruf; (geh.): Ruch; (bildungsspr.): Diskredit.

[Geruch]
[Geruches, Geruchs, Geruche, Gerüche, Gerüchen]
Geruch  

Ge|rụch, der; -[e]s, Gerüche [1: mhd. geruch, zu: ruch = Duft; Dampf, zu ↑ riechen; 2: eigtl. zu ↑ Gerücht, volksetym. an »riechen« angeschlossen]:

1.
a)Ausdünstung, Ausströmung, die durch das Geruchsorgan wahrgenommen wird; die Art, wie etwas riecht: ein süßlicher, stechender, beißender G.; der G. von etw. verbreitet sich, hängt in der Luft, durchzieht das Haus;

b)<o. Pl.> Fähigkeit zu riechen, Geruchssinn: der Hund hat einen feinen G.



2.<o. Pl.> (geh.) allgemeine, weitverbreitete, meist schlechte Meinung von jmdm.: er kam in den G. (Ruf) der Geschichtsfeindlichkeit;

*im G. stehen (betrachtet, angesehen werden als ..., im Ruf stehen): er steht im G. eines Heiligen, radikalen Kreisen anzugehören.
Geruch  

n.
<m. 1u>
1 <unz.> Geruchssinn; <fig.> Ruf (meist negativ); einen feinen ~ haben; im ~ der Heiligkeit stehen; im ~ eines Lebemannes stehen; in einen schlechten ~ kommen
2 <zählb.> Duft, Ausdünstung; der ~ des frischen Kuchens; einen ~ beseitigen; beißender, durchdringender, feiner, guter, herber, kräftiger, lieblicher, scharfer, schlechter, schwacher, starker, strenger, süßer, würziger ~; übler ~ Gestank; ein ~ von Kaffee, frischem Brot[<mhd. geruch; zu ruch „Duft, Dunst, Dampf“; zu riechen; in gutem (schlechtem) Geruch stehen: volksetymolog. für Gerücht]
[Ge'ruch]
[Geruches, Geruchs, Geruche, Gerüche, Gerüchen]