[ - Collapse All ]
Geschöpf  

Ge|schọ̈pf, das; -[e]s, -e [Ende 15. Jh., zu 2↑ schöpfen ]:

1.Lebewesen: -e Gottes.


2.Mensch, Person: ein armes G.; sie ist ein reizendes G. (Mädchen).


3. künstlich erschaffene [literarische] Gestalt: die -e seiner Fantasie.
Geschöpf  

Ge|schọ̈pf, das; -[e]s, -e
Geschöpf  


1. [Lebe]wesen; (bildungsspr.): Kreatur.

2. Erscheinung, Existenz, Gestalt, [Mit]mensch, Person, Persönlichkeit, Wesen; (bildungsspr.): Individuum; (abwertend): Subjekt.

3. Figur, [literarische] Gestalt, Rolle.

[Geschöpf]
[Geschöpfes, Geschöpfs, Geschöpfe, Geschöpfen, Geschoepf]
Geschöpf  

Ge|schọ̈pf, das; -[e]s, -e [Ende 15. Jh., zu 2↑ schöpfen]:

1.Lebewesen: -e Gottes.


2.Mensch, Person: ein armes G.; sie ist ein reizendes G. (Mädchen).


3. künstlich erschaffene [literarische] Gestalt: die -e seiner Fantasie.
Geschöpf  

Geschöpf, Kreatur, Lebewesen, Organismus, Wesen
[Kreatur, Lebewesen, Organismus, Wesen]
Geschöpf  

n.
<n. 11> etwas Geschaffenes, materielles od. geistiges Erzeugnis; Lebewesen, Mensch, Tier, Pflanze, Kreatur; <fig.> Günstling, von einem anderen bevorzugter, aber auch abhängiger Mensch; ein ~ seiner Fantasie; sie ist sein ~ sie ist ihm hörig, sie betet ihn an; so ein albernes, undankbares ~! <umg.>; das arme ~!; sie ist ein wirklich reizendes ~
[Ge'schöpf]
[Geschöpfes, Geschöpfs, Geschöpfe, Geschöpfen]