[ - Collapse All ]
Geschütz  

Ge|schụ̈tz, das; -es, -e [mhd. geschütze, Kollektivbildung zu ↑ Schuss , urspr. = Gesamtheit der Schusswaffen]: fahrbare oder fest montierte [schwere] Feuerwaffe: [schwere] -e auffahren, in Stellung bringen;

*grobes/schweres G. auffahren (ugs.; jmdm. [übertrieben] scharf entgegentreten).
Geschütz  

Ge|schụ̈tz, das; -es, -e
Geschütz  

Kanone; (Milit.): Flak, Haubitze.
[Geschütz]
[Geschützes, Geschütze, Geschützen, Geschuetz, Geschuetzes, Geschuetze, Geschuetzen]
Geschütz  

Ge|schụ̈tz, das; -es, -e [mhd. geschütze, Kollektivbildung zu ↑ Schuss, urspr. = Gesamtheit der Schusswaffen]: fahrbare oder fest montierte [schwere] Feuerwaffe: [schwere] -e auffahren, in Stellung bringen;

*grobes/schweres G. auffahren (ugs.; jmdm. [übertrieben] scharf entgegentreten).
Geschütz  

n.
<n. 11; urspr.> Waffen des Schützen; <heute> Gerät zum Abfeuern von großen Geschossen; ein ~ auffahren, bedienen, laden; grobes, schweres ~ auffahren <fig.; umg.> sehr energisch werden, jmdm. etwas sehr deutlich zu verstehen geben; leichtes, schweres ~; ein ~ in Stellung bringen [<mhd. geschütz(e) „Schießzeug, Schusswaffen“, Kollektivbildung zu mhd. schuz, ahd. scuz „Schuss“; schießen, Schuß]
[Ge'schütz]
[Geschützes, Geschütze, Geschützen]