[ - Collapse All ]
Gesellschaft  

Ge|sẹll|schaft, die; -, -en [2: mhd. geselleschaft, ahd. giselliscaft = freundschaftliches Verbundensein, Freundschaft; 4: mhd. = kaufmännische Genossenschaft, Handelsgesellschaft]:

1.Gesamtheit der Menschen, die zusammen unter bestimmten politischen, wirtschaftlichen u. sozialen Verhältnissen leben: die bürgerliche G.; die Stellung der Frauen in der G.


2.a)<o. Pl.> das Zusammensein; Begleitung; Umgang: das ist keine G. für dich; jmds. G. fliehen, meiden; er sucht ihre G. (möchte mit ihr zusammen sein); in schlechte G. geraten;

*jmdm. G. leisten (bei jmdm. sein, sich jmdm. anschließen, damit er nicht allein ist); sich in guter/bester G. befinden (bei etw., was einem widerfährt, was man tut od. sagt, nicht der Einzige sein, sondern auf andere, oft bekannte Persönlichkeiten, verweisen können, denen dasselbe widerfahren ist, die dasselbe getan od. gesagt haben [wodurch Negatives abgeschwächt u. Positives verstärkt wird]); zur G. (nur aus einer die Geselligkeit fördernden Haltung heraus od. um jmdm. einen Gefallen zu tun): zur G. ein Bier mittrinken;

b)größere gesellige Veranstaltung: eine geschlossene G. (nur einem bestimmten Kreis zugängliche Veranstaltung); eine G. geben;

c)Kreis von Menschen, die gesellig beisammen sind: eine fröhliche, laute G.; ich will von der ganzen G. (ugs.; von allen diesen Leuten) nichts mehr wissen.



3.durch Vermögen, Stellung [u. Bildung] maßgebende obere Schicht der Bevölkerung; gesellschaftliche Oberschicht: die Damen der G.; zur G. gehören.


4.a)Vereinigung mehrerer Menschen, die ein bestimmtes Ziel od. gemeinsame Interessen haben: eine literarische G. gründen;

b)(Wirtsch.) Vereinigung mehrerer Personen od. einzelner Firmen zu einem Handels- od. Industrieunternehmen: eine bankrotte G.; G. mit beschränkter Haftung (Kapitalgesellschaft, bei der die Gesellschafter (2) nur mit ihrer Einlage haften; Abk.: GmbH); eine G. gründen.

Gesellschaft  


1. Allgemeinheit, Bevölkerung, die Leute/Menschen, Gesamtheit, Öffentlichkeit, Volk; (oft abwertend): Masse; (veraltet): Generalität, Population.

2. a) Begleitung, [gesellschaftlicher] Verkehr, Umgang; (geh.): Geleit.

b) Clique, Gruppe, Klub, Gemeinschaft, Freundeskreis, Kreis, Runde, Schar, Zirkel; (ugs.): Verein; (abwertend od. scherzh.): Bande; (oft iron.): Clan.

c) Geselligkeit (2).

3. die oberen Zehntausend, [High] Society, Oberklasse, [gesellschaftliche] Oberschicht, Upperclass; (bildungsspr., häufig iron.): Creme, Crème de la Crème; (ugs.): Großkopferte; (scherzh.): [High] Snobiety; (Jargon, oft abwertend): Schickeria; (oft spött. abwertend): Hautevolee.

4. a) Bund, Bündnis, Gruppe, [Interessen]gemeinschaft, Klub, Liga, Organisation, Ring, Verband, Verbindung, Zusammenschluss; (Rechtsspr.): Körperschaft, Vereinigung.

b) Betrieb, Firma, Unternehmen; (Wirtsch.): Konzern.

[Gesellschaft]
[Gesellschaften]
Gesellschaft  

Allgemein
Sonstige Begriffe
Gesellschaft  

Ge|sẹll|schaft, die; -, -en [2: mhd. geselleschaft, ahd. giselliscaft = freundschaftliches Verbundensein, Freundschaft; 4: mhd. = kaufmännische Genossenschaft, Handelsgesellschaft]:

1.Gesamtheit der Menschen, die zusammen unter bestimmten politischen, wirtschaftlichen u. sozialen Verhältnissen leben: die bürgerliche G.; die Stellung der Frauen in der G.


2.
a)<o. Pl.> das Zusammensein; Begleitung; Umgang: das ist keine G. für dich; jmds. G. fliehen, meiden; er sucht ihre G. (möchte mit ihr zusammen sein); in schlechte G. geraten;

*jmdm. G. leisten (bei jmdm. sein, sich jmdm. anschließen, damit er nicht allein ist); sich in guter/bester G. befinden (bei etw., was einem widerfährt, was man tut od. sagt, nicht der Einzige sein, sondern auf andere, oft bekannte Persönlichkeiten, verweisen können, denen dasselbe widerfahren ist, die dasselbe getan od. gesagt haben [wodurch Negatives abgeschwächt u. Positives verstärkt wird]); zur G. (nur aus einer die Geselligkeit fördernden Haltung heraus od. um jmdm. einen Gefallen zu tun): zur G. ein Bier mittrinken;

b)größere gesellige Veranstaltung: eine geschlossene G. (nur einem bestimmten Kreis zugängliche Veranstaltung); eine G. geben;

c)Kreis von Menschen, die gesellig beisammen sind: eine fröhliche, laute G.; ich will von der ganzen G. (ugs.; von allen diesen Leuten) nichts mehr wissen.



3.durch Vermögen, Stellung [u. Bildung] maßgebende obere Schicht der Bevölkerung; gesellschaftliche Oberschicht: die Damen der G.; zur G. gehören.


4.
a)Vereinigung mehrerer Menschen, die ein bestimmtes Ziel od. gemeinsame Interessen haben: eine literarische G. gründen;

b)(Wirtsch.) Vereinigung mehrerer Personen od. einzelner Firmen zu einem Handels- od. Industrieunternehmen: eine bankrotte G.; G. mit beschränkter Haftung (Kapitalgesellschaft, bei der die Gesellschafter (2) nur mit ihrer Einlage haften; Abk.: GmbH); eine G. gründen.

Gesellschaft  

Gesellschaft, Gruppe, Körperschaft
[Gruppe, Körperschaft]
Gesellschaft  

n.
<f. 20>
1 zweckgebundene, aus Nützlichkeitserwägungen entstandene, meist in sich gegliederte Gruppe von Menschen, die zusammen leben u. arbeiten (Klassen~, Ur~); Vereinigung mehrerer Personen zu bestimmtem Zweck u. mit bestimmten Satzungen (Handels~, Sprach~); Verein; geselliger Kreis (Abend~, Damen~, Herren~, Reise~, Tisch~); die im geselligen Verkehr maßgebende, führende Schicht eines Landes od. einer Stadt; Begleitung, Beisammensein
2 die ~ Jesu der Jesuitenorden;
3 ;einer ~ beitreten; ~en besuchen; eine ~ geben; eine ~ gründen; hier bringe ich dir deine Puppe, da hast du ~! da bist du nicht allein; da kommt ~! jmd. zur Begleitung; jmdm. ~ leisten jmdn. unterhalten, ihm die Zeit vertreiben;
4 die bürgerliche ~ das Bürgertum; die feine, gute, vornehme ~; die ganze ~ alle miteinander; gelehrte ~; geschlossene ~ Kreis nur für geladene Gäste; <Soziol.> Gesellschaftsform, die sich nach außen abschließt u. in der die wichtigen Staatsangelegenheiten nur einem engen Kreis Eingeweihter bekannt werden; ihr seid aber eine langweilige ~! <umg.> literarische ~; die menschliche ~; offene ~ <Soziol.> Gesellschaftsform, zu der jeder Zutritt hat u. in der die wichtigen Staatsangelegenheiten in der Öffentlichkeit diskutiert werden; schlechte ~ Gesindel;
5 ;jmdn. auf einer ~ treffen; ~ für deutsche Sprache <früher> Deutscher Sprachverein; sich in ~ benehmen, bewegen können; in die ~ eingeführt werden; in eine ~ eintreten; viel in ~en gehen; ich bin gern in deiner ~; in schlechte ~ geraten; in schlechter ~ verkehren; ~ mit beschränkter Haftung <Abk.; GmbH> Kapitalgesellschaft, bei der die Gesellschafter nur mit ihrem Einlagekapital haften;
[Ge'sell·schaft]
[Gesellschaften]