[ - Collapse All ]
Gesetz  

Ge|sẹtz, das; -es, -e [mhd. gesetze, gesetzede, ahd. gisezzida, eigtl. = Festsetzung, zu ↑ setzen ]:

1.vom Staat festgesetzte, rechtlich bindende Vorschrift: ein strenges G.; das G. zum Schutz von Minderjährigen; ein G. tritt in Kraft; ein G. beschließen, erlassen, verabschieden; die -e einhalten, brechen; gegen die -e verstoßen; eine Lücke im G. finden (einen im Gesetz nicht berücksichtigten Fall ausnutzen); vor dem G. sind alle gleich (bei der Rechtsprechung sollen keine Unterschiede nach Klasse, Hautfarbe, Geschlecht, Religion o. Ä. gemacht werden); mit dem G. in Konflikt geraten (straffällig werden); im G. (Gesetzbuch) nachschlagen.


2.einer Sache innewohnendes Ordnungsprinzip; unveränderlicher Zusammenhang zwischen bestimmten Dingen u. Erscheinungen in der Natur: das G. von Angebot u. Nachfrage;

*das G. der Serie (Wahrscheinlichkeit, dass ein bisher immer gleiches Ereignis auch weiterhin eintreten wird); das G. des Handelns (zwingende Notwendigkeit zu handeln); das G. des Dschungels (Gesetz- u. Rechtlosigkeit; Verhaltensweise, bei der jedes Mittel erlaubt scheint).


3. feste Regel, Richtlinie, Richtschnur: das ist ihm oberstes G.;

*ein ungeschriebenes G. (etw., was sich eingebürgert hat u., ohne dass es schriftlich fixiert ist, als verbindlich, als Richtschnur gilt).
gesetz  

Ge|sẹtz, das; -es, -ege|sẹtz|lich; gesetzliche Erbfolge; gesetzlicher Richter; gesetzliche Krankenversicherung (Abk. GKV)
Gesetz  


1. Bestimmung, Dekret, Diktat, Erlass, Gebot, Statut, Verordnung, Vorschrift; (geh.): Geheiß; (bildungsspr.): Direktive; (bes. hist.): Edikt; (Amtsspr.): Weisung; (Politik, Rechtsspr.): Novelle.

2. Gesetzmäßigkeit, Grundsatz, Naturgesetz, Prinzip, Regelmäßigkeit.

3. Leitfaden, Norm, Ordnung, Prinzip, Regel, Richtlinie, Richtschnur, Standard; (bildungsspr.): Kanon.

[Gesetz]
[Gesetzes, Gesetze, Gesetzen]
Gesetz  

Ge|sẹtz, das; -es, -e [mhd. gesetze, gesetzede, ahd. gisezzida, eigtl. = Festsetzung, zu ↑ setzen]:

1.vom Staat festgesetzte, rechtlich bindende Vorschrift: ein strenges G.; das G. zum Schutz von Minderjährigen; ein G. tritt in Kraft; ein G. beschließen, erlassen, verabschieden; die -e einhalten, brechen; gegen die -e verstoßen; eine Lücke im G. finden (einen im Gesetz nicht berücksichtigten Fall ausnutzen); vor dem G. sind alle gleich (bei der Rechtsprechung sollen keine Unterschiede nach Klasse, Hautfarbe, Geschlecht, Religion o. Ä. gemacht werden); mit dem G. in Konflikt geraten (straffällig werden); im G. (Gesetzbuch) nachschlagen.


2.einer Sache innewohnendes Ordnungsprinzip; unveränderlicher Zusammenhang zwischen bestimmten Dingen u. Erscheinungen in der Natur: das G. von Angebot u. Nachfrage;

*das G. der Serie (Wahrscheinlichkeit, dass ein bisher immer gleiches Ereignis auch weiterhin eintreten wird); das G. des Handelns (zwingende Notwendigkeit zu handeln); das G. des Dschungels (Gesetz- u. Rechtlosigkeit; Verhaltensweise, bei der jedes Mittel erlaubt scheint).


3. feste Regel, Richtlinie, Richtschnur: das ist ihm oberstes G.;

*ein ungeschriebenes G. (etw., was sich eingebürgert hat u., ohne dass es schriftlich fixiert ist, als verbindlich, als Richtschnur gilt).
Gesetz  

Gesetz, Regel, Reglement, Richtlinie, Verfügung, Verordnung, Vorschrift
[Regel, Reglement, Richtlinie, Verfügung, Verordnung, Vorschrift]
Gesetz  

n.
<n. 11>
1 Ordnungsregel, aufgrund deren etwas ist oder geschieht (Natur~) od. die vorschreibt, dass oder wie etwas sein od. geschehen soll (Staats~), Verordnung; Rechtsvorschrift (Straf~); Verfassung, Satzung (Grund~); Regel, Richtschnur, Grundsatz
2 ;die ~e der Dichtkunst; das ~ des freien Falles; die mendelschen ~e
3 ;ein ~ abschaffen, aufheben, befolgen, brechen, verletzen; ein ~ auslegen; ein ~ erlassen; das ~ tritt am 1.4. in Kraft; das ~ übertreten;
4 ;ein ästhetisches, ethisches, moralisches ~; harte, strenge ~e; ein ungeschriebenes ~
5 ;auf dem Boden des ~es stehen; durch die Maschen des ~es schlüpfen <fig.> das ist gegen alles Recht und ~; sich gegen das ~ vergehen; gegen ein ~ verstoßen; eine Lücke im ~ finden, durch die man schlüpfen kann; im Namen des ~es erkläre ich Sie für verhaftet; mit dem ~ in Konflikt geraten; … nach dem ~, wonach du angetreten (Goethe, Urworte); sich etwas zum ~ machen [<mhd. gesetze; setzen]
[Ge'setz]
[Gesetzes, Gesetze, Gesetzen]