[ - Collapse All ]
Gesicht  

1Ge|sịcht, das; -[e]s, -er [mhd., ahd. gesiht = das Sehen, Anblicken; Erscheinung, Anblick, Aussehen; Gesicht, zu ↑ sehen ]:

1.a)bes. durch Augen, Nase u. Mund geprägte Vorderseite des menschlichen Kopfes vom Kinn bis zum Haaransatz: ein hübsches, volles G.; ihr G. lief rot an; das G. abwenden; jmdm. ins G. sehen; jmdm./(auch:) jmdn. ins G. schlagen; er strahlte über das ganze G. (ugs.; sein ganzes Gesicht drückte die Freude über etw. aus); (auch von bestimmten [dem Menschen ähnlichen od. nahestehenden] Tieren:) die Katze hat ein niedliches G.;

*sein wahres G. zeigen (seine eigentliche Gesinnung, seinen wirklichen Charakter offen durch etw. zutage treten lassen, sich nicht mehr verstellen); jmdm. wie aus dem G. geschnitten sein (jmdm. sehr ähnlich sehen); jmdm. ins G. lachen (jmdn. mit herausforderndem, höhnischem Lachen ansehen); jmdm. ins G. lügen (jmdn. frech anlügen); jmdm. etw. ins G. sagen (jmdm. offen u. rückhaltlos etw. [Unangenehmes] sagen); jmdm. nicht ins G. sehen/blicken können (jmdm. gegenüber ein schlechtes Gewissen haben, sich jmdm. gegenüber schämen u. deshalb seinen Blick nicht ertragen können); jmdm. ins G. springen (ugs.; mit großer Wut auf jmdn. losgehen, über jmdn. herfallen, jmdn. scharf zurechtweisen); den Tatsachen ins G. sehen (eine Situation realistisch einschätzen u. entsprechend handeln); jmdm. zu Gesicht[e] stehen (zu jmdm. passen);

b)Mensch (im Hinblick darauf, ob man ihn schon kennt od. nicht kennt): ein bekanntes G.; lauter fremde -er;

c)(selten) Vorder- od. Oberseite eines Gegenstands.



2.Miene, Gesichtsausdruck: ein trauriges, beleidigtes G. machen; jmdm. etw. vom G. ablesen;

*ein anderes G. aufsetzen/machen (freundlicher, fröhlicher schauen; meist als Aufforderung); das G. wahren/retten (den Schein wahren, so tun, als ob alles in Ordnung sei; LÜ von engl. to save one's face); das G. verlieren (durch sein [enttäuschendes] Verhalten sein Ansehen verlieren, etw. von seiner Geltung einbüßen; LÜ von engl. to lose face); ein G. machen wie drei/sieben/acht/zehn/vierzehn Tage Regenwetter (besonders mürrisch, verdrießlich dreinblicken); ein langes G. /lange -er machen (enttäuscht dreinblicken); etw. steht jmdm. im/ins G. geschrieben (etw. ist bei jmdm. als Gefühlsregung o. Ä. am Gesichtsausdruck deutlich erkennbar).


3. [charakteristisches] Aussehen, äußeres Erscheinungsbild: das G. der Stadt hat sich verändert; dieses Land hat viele -er (kann sehr verschiedenartig erscheinen);

*ein G. haben (das richtige, erwartete Aussehen haben); ein anderes G. bekommen (in einem anderen Licht erscheinen, anders aussehen).


4. <o. Pl.> (veraltet) Sehvermögen, Gesichtssinn: sie hat das G. verloren (ist erblindet);

*das Zweite G. (Fähigkeit, Zukünftiges vorauszusehen; nach engl. second sight); jmdn., etw. aus dem G. verlieren (jmdn., etw. nicht mehr wahrnehmen, sehen; die Verbindung mit jmdm. verlieren); zu G. bekommen (zu sehen bekommen).


2Ge|sịcht, das; -[e]s, -e: Vision: -e haben.
Gesicht  

Ge|sịcht, das; -[e]s, -er; sein Gesicht wahren

Ge|sịcht, das; -[e]s, -e (für Vision)
Gesicht  


1. [Gesichts]züge; (geh.): Angesicht, Antlitz; (bildungsspr.): Physiognomie; (ugs., oft abwertend): Fassade; (salopp): Schnauze; (derb): Fresse; (salopp abwertend): Visage; (salopp, oft abwertend): Fratze; (südd., österr. ugs. abwertend): Gfrieß.

2. [Gesichts]ausdruck, Grimasse, Miene, Mimik, Zug; (ugs.): Fratze; (salopp): Visage.

3. Anblick, Aussehen, [äußere] Erscheinung, Äußeres, Charakter, Erscheinungsbild, Flair, Kolorit, Outfit; (geh.): Gepräge.

[1Gesicht]
[Gesichtes, Gesichts, Gesichte, Gesichter, Gesichtern]

Einbildung, Erscheinung, Fantasievorstellung, Fata Morgana, Halluzination, Illusion, Luftschloss, Sinnestäuschung, Traumbild, Traumgebilde, Trugbild, Vision; (geh.): Traumgesicht, Wahn; (bildungsspr.): Fiktion, Imagination, Phantasmagorie; (abwertend): Hirngespinst.
[2Gesicht]
[Gesichtes, Gesichts, Gesichte, Gesichter, Gesichtern]
Gesicht  

1Ge|sịcht, das; -[e]s, -er [mhd., ahd. gesiht = das Sehen, Anblicken; Erscheinung, Anblick, Aussehen; Gesicht, zu ↑ sehen]:

1.
a)bes. durch Augen, Nase u. Mund geprägte Vorderseite des menschlichen Kopfes vom Kinn bis zum Haaransatz: ein hübsches, volles G.; ihr G. lief rot an; das G. abwenden; jmdm. ins G. sehen; jmdm./(auch:) jmdn. ins G. schlagen; er strahlte über das ganze G. (ugs.; sein ganzes Gesicht drückte die Freude über etw. aus); (auch von bestimmten [dem Menschen ähnlichen od. nahestehenden] Tieren:) die Katze hat ein niedliches G.;

*sein wahres G. zeigen (seine eigentliche Gesinnung, seinen wirklichen Charakter offen durch etw. zutage treten lassen, sich nicht mehr verstellen); jmdm. wie aus dem G. geschnitten sein (jmdm. sehr ähnlich sehen); jmdm. ins G. lachen (jmdn. mit herausforderndem, höhnischem Lachen ansehen); jmdm. ins G. lügen (jmdn. frech anlügen); jmdm. etw. ins G. sagen (jmdm. offen u. rückhaltlos etw. [Unangenehmes] sagen); jmdm. nicht ins G. sehen/blicken können (jmdm. gegenüber ein schlechtes Gewissen haben, sich jmdm. gegenüber schämen u. deshalb seinen Blick nicht ertragen können); jmdm. ins G. springen (ugs.; mit großer Wut auf jmdn. losgehen, über jmdn. herfallen, jmdn. scharf zurechtweisen); den Tatsachen ins G. sehen (eine Situation realistisch einschätzen u. entsprechend handeln); jmdm. zu Gesicht[e] stehen (zu jmdm. passen);

b)Mensch (im Hinblick darauf, ob man ihn schon kennt od. nicht kennt): ein bekanntes G.; lauter fremde -er;

c)(selten) Vorder- od. Oberseite eines Gegenstands.



2.Miene, Gesichtsausdruck: ein trauriges, beleidigtes G. machen; jmdm. etw. vom G. ablesen;

*ein anderes G. aufsetzen/machen (freundlicher, fröhlicher schauen; meist als Aufforderung); das G. wahren/retten (den Schein wahren, so tun, als ob alles in Ordnung sei; LÜ von engl. to save one's face); das G. verlieren (durch sein [enttäuschendes] Verhalten sein Ansehen verlieren, etw. von seiner Geltung einbüßen; LÜ von engl. to lose face); ein G. machen wie drei/sieben/acht/zehn/vierzehn Tage Regenwetter (besonders mürrisch, verdrießlich dreinblicken); ein langes G. /lange -er machen (enttäuscht dreinblicken); etw. steht jmdm. im/ins G. geschrieben (etw. ist bei jmdm. als Gefühlsregung o. Ä. am Gesichtsausdruck deutlich erkennbar).


3. [charakteristisches] Aussehen, äußeres Erscheinungsbild: das G. der Stadt hat sich verändert; dieses Land hat viele -er (kann sehr verschiedenartig erscheinen);

*ein G. haben (das richtige, erwartete Aussehen haben); ein anderes G. bekommen (in einem anderen Licht erscheinen, anders aussehen).


4. <o. Pl.> (veraltet) Sehvermögen, Gesichtssinn: sie hat das G. verloren (ist erblindet);

*das Zweite G. (Fähigkeit, Zukünftiges vorauszusehen; nach engl. second sight); jmdn., etw. aus dem G. verlieren (jmdn., etw. nicht mehr wahrnehmen, sehen; die Verbindung mit jmdm. verlieren); zu G. bekommen (zu sehen bekommen).


2Ge|sịcht, das; -[e]s, -e: Vision: -e haben.
Gesicht  

n.

I <n. 12>
1 vordere Kopffläche, Antlitz, Gesichtszüge; Gesichtsausdruck, Miene; Gesichtssinn, Sehvermögen; <fig.> Ansehen, äußerer Schein
2 das ~ einer Stadt das Aussehen, die Atmosphäre einer S.; große Politiker prägen das ~ ihrer Zeit
3 ;das ~ abwenden; ein (un)freundliches ~ aufsetzen, machen; mach ein fröhliches ~!; ~er schneiden Grimassen ziehen; das ~, sein ~ verlieren sein Ansehen verlieren; das ~ verzerren; das ~ wahren den äußeren Schein aufrechterhalten, die Beherrschung behalten; er zeigt immer ein heiteres ~; ein ~ ziehen enttäuscht, beleidigt dreinschauen; jmdm. das ~ zuwenden
4 ;ein altes, faltiges, junges, pockennarbiges, runzliges ~ haben; ein amtliches, offizielles ~ aufsetzen, machen sich (wieder) amtlich, offiziell benehmen; das gibt der Sache ein anderes ~ Aussehen; wir gehen gern aus, um einmal andere ~er zu sehen andere Menschen; ein apartes, feines, hässliches, hübsches, schönes ~ haben; ich habe dort viele bekannte ~er gesehen viele mir bekannte Personen; blasses, bleiches, blühendes, frisches, gesundes, kränkliches ~; mach nicht so ein böses ~!; ein breites, langes, ovales, schmales ~; mach nicht so ein dummes ~!; ein erschrockenes, erstauntes, fröhliches, grimmiges, heiteres, mürrisches, strenges, trauriges, trotziges, wütendes ~ machen; er läuft jedem hübschen ~ nach jedem hübschen Mädchen; einer Sache das richtige ~ geben die richtige Form, das richtige Aussehen; ein langes ~ machen enttäuscht, unangenehm überrascht dreinblicken; ein gut, scharf geschnittenes ~ haben; ein saueres, schiefes ~ ziehen enttäuscht, beleidigt, missvergnügt dreinschauen; sein wahres ~ zeigen zeigen, wie man wirklich ist, sich nicht mehr verstellen;
5 ;das sieht man dir am ~ an; das belegte Brötchen ist aufs ~ gefallen <umg.; scherzh.> mit der belegten Seite nach unten auf den Boden gefallen; er ist seiner Mutter wie aus dem ~ geschnitten er sieht ihr sehr ähnlich; jmdm. frech ins ~ lachen; jmdm. etwas ins ~ sagen jmdm. ohne Scheu etwas Unangenehmes sagen; jmdm. nicht (mehr gerade, offen) ins ~ schauen können (weil man ein schlechtes Gewissen hat); die Sonne scheint mir ins ~; jmdn. ins ~ schlagen; diese Behauptung schlägt der Wahrheit ins ~ widerspricht offenkundig der W.; die Lüge stand ihm ins ~ geschrieben man sah ihm an, dass er log; einer Gefahr, einer neuen Situation ins ~ sehen sich mit ihr auseinandersetzen, ihr nicht ausweichen; jmdm. fest, voll ins ~ sehen; ich hätte ihm vor Wut ins ~ springen mögen <umg; scherzh.>; jmdm. ins ~ spucken; das Blut stieg ihr ins ~ (vor Scham, Zorn); das ~ in den Händen verbergen; mit dem ~ nach vorn, nach hinten; ich konnte ihm seine Gedanken vom ~ ablesen; ich habe es noch nicht zu ~ bekommen noch nicht gesehen, noch nicht zu sehen bekommen; die Farbe, der Hut steht ihr gut zu ~ passt gut zu ihr, zu ihrem G.;
6 ;was machst du denn für ein ~?; ein ~ wie 14 Tage Regenwetter machen mürrisch aussehen;
II <n. 11> Erscheinung, Vision; Ahnungsvermögen; im Traum ein ~ haben; das Zweite/ zweite ~ haben die Fähigkeit, Erscheinungen, Visionen zu haben; [<ahd. gisiht „das Sehen, das Gesehene, Erscheinung, Gestalt, Antlitz“; sehen]
[Ge'sicht]
[Gesichtes, Gesichts, Gesichte, Gesichter, Gesichtern]