[ - Collapse All ]
Gespiele  

Ge|spie|le, der; -n, -n [mhd. gespil(e) = Spielgefährte, Gespielin] (veraltend):

1.a) jmd., der als Kind mit einem anderen Kind häufig zusammenkommt u. mit ihm gemeinsam spielt; Spielkamerad;

b)Vertrauter; enger Freund.



2.(scherzh.) 1Geliebter (1 a) .
Gespiele  

Ge|spie|le, das; -s (andauerndes Spielen)

Ge|spie|le, der; -n, -n (veraltend für Spielkamerad)
Gespiele  


1. a) Spielgefährte, Spielgefährtin, Spielkamerad, Spielkameradin.

b) Freund, Freundin, Getreuer, Getreue, Kamerad, Kameradin, Vertrauter, Vertraute; (geh.): Gefährte, Gefährtin; (geh., oft scherzh.): Intimus, Intima; (ugs.): Kumpan, Kumpel; (österr. ugs.): Haberer; (südd., österr. ugs.): Spezi; (salopp): Schani; (berlin.): Atze; (veraltend): Genosse, Genossin; (bildungsspr. veraltend): Konfident, Konfidentin; (scherzh., sonst veraltend): Bruderherz, Schwesterherz; (landsch., sonst veraltet): Spezial; (veraltet): Herzensbruder; (früher): Gefolgsmann; (Verbindungsw.): Leibbursch.

2. Geliebter, Geliebte.

[Gespiele, Gespielin]
[Gespielin, Gespielen, Gespielinnen]
Gespiele  

Ge|spie|le, der; -n, -n [mhd. gespil(e) = Spielgefährte, Gespielin] (veraltend):

1.
a) jmd., der als Kind mit einem anderen Kind häufig zusammenkommt u. mit ihm gemeinsam spielt; Spielkamerad;

b)Vertrauter; enger Freund.



2.(scherzh.) 1Geliebter (1 a).
Gespiele  

n.
<m. 17> Spielgefährte (Jugend~); Vertrauter
[Ge'spie·le]
[Gespielen, Gespielin, Gespielinnen]