[ - Collapse All ]
gestern  

gẹs|tern <Adv.> [mhd. gester(n), ahd. gesteron, eigtl. = am anderen Tag]:

1.an dem Tag, der dem heutigen unmittelbar vorausgegangen ist: g. Vormittag, um dieselbe Zeit; g. früh/Früh; g. vor einer Woche; (landsch.:) in der Nacht auf, zu g.; er ist seit g. krank; die Zeitung ist von g. (ist gestern erschienen).


2. früher: die Welt von g.; <subst.:> keinen Gedanken an das Gestern verschwenden;

*von g. sein (ugs.; altmodisch, unmodern, rückständig, dumm sein; nach Hiob 8, 9): ihre Ideen, diese Leute sind einfach von g.
gestern  

Gẹs|tern, das; - (die Vergangenheit)gẹs|tern
- bis gestern; seit gestern
- die Mode von gestern
- ich bin nicht von gestern (ugs. für altmodisch, rückständig, dumm)
- zwischen gestern und morgen liegt heute, auch ↑ K 69: gestern Abend, Mittag, Morgen, Nachmittag, Nacht
- gestern früh od. Früh
- vorgestern; ehegestern
gestern  

das Vergangene, das Zurückliegende, Geschichte, Vergangenheit.
[Gestern]
1. am gestrigen Tag.

2. damals, ehemals, einmal, einst, einstmals, früher, in der Vergangenheit, in früheren Zeiten, in fernen/vergangenen Tagen, vor längerer/langer Zeit, vormals; (geh.): ehedem; (dichter.): vorzeiten; (oft scherzh.): in grauer Vorzeit; (bildungsspr. scherzh.): seit/zu Olims Zeiten; (ugs. scherzh.): anno dazumal, anno dunnemals, anno Tobak; (landsch., sonst veraltet): dunnemals; (veraltend): vordem; (veraltend, oft scherzh. altertümelnd): dazumal; (geh. veraltend): einstens, einstmals; (veraltet): dereinst, vor alters; (geh. veraltet): einstens; (veraltet od. altertümelnd): weiland.

[gestern]
gestern  

gẹs|tern <Adv.> [mhd. gester(n), ahd. gesteron, eigtl. = am anderen Tag]:

1.an dem Tag, der dem heutigen unmittelbar vorausgegangen ist: g. Vormittag, um dieselbe Zeit; g. früh/Früh; g. vor einer Woche; (landsch.:) in der Nacht auf, zu g.; er ist seit g. krank; die Zeitung ist von g. (ist gestern erschienen).


2. früher: die Welt von g.; <subst.:> keinen Gedanken an das Gestern verschwenden;

*von g. sein (ugs.; altmodisch, unmodern, rückständig, dumm sein; nach Hiob 8, 9): ihre Ideen, diese Leute sind einfach von g.
gestern  

gestern, gestriger Tag
[gestriger Tag]
gestern  

adv.
'ges·tern <Adv.> von heute aus einen Tag zurück, am Tag vor dem heutigen; das Gestern und das Heute Vergangenheit u. Gegenwart; ~ war ich bei ihm; ~ Abend, ~ Morgen, ~ Nachmittag; wir haben bis ~ noch nicht gewusst, ob …; das Brötchen ist von ~ altbacken; er ist nicht von ~ <umg.> er ist nicht unerfahren, er weiß Bescheid, er ist aufgeweckt; Ansichten von ~ haben altmodische A.; er ist von ~ übrig geblieben <umg.; scherzh.> er hat die Nacht durch bis zum Morgen gezecht; ~ vor acht Tagen [<ahd. gestaron, gesteren, engl. yester(day) „gestern“, got. gistra(dagis) „morgen“; zu idg. *gh(d)ies- „am anderen Tage“ (von heute aus gesehen)]
['ge·stern,]