[ - Collapse All ]
Gewühl  

Ge|wühl, das; -[e]s:

1.(oft abwertend) [dauerndes] Wühlen, Herumsuchen: mit deinem G. in den Schubladen bringst du alles durcheinander.


2.lebhaftes Durcheinander sich hin u. her bewegender u. sich drängender Menschen: es herrschte ein fürchterliches G.; jmdn. im G. aus den Augen verlieren; sich ins G. stürzen.
Gewühl  

Ge|wühl, das; -[e]s
Gewühl  

Auflauf, drängende Menschenmenge, Durcheinander, Gemenge, Getriebe, Getümmel, Gewimmel, Gewoge, Menschenansammlung, Menschengewimmel, Tumult; (schweiz.): Käsete; (ugs.): Geschiebe; (südd.): Gewurl; (landsch.): Gewusel.
[Gewühl]
[Gewühls, Gewuehl]
Gewühl  

Ge|wühl, das; -[e]s:

1.(oft abwertend) [dauerndes] Wühlen, Herumsuchen: mit deinem G. in den Schubladen bringst du alles durcheinander.


2.lebhaftes Durcheinander sich hin u. her bewegender u. sich drängender Menschen: es herrschte ein fürchterliches G.; jmdn. im G. aus den Augen verlieren; sich ins G. stürzen.
Gewühl  

n.
<n.; -s; unz.> dichtes Durcheinander (Menschen~, Verkehrs~)
[Ge'wühl]
[Gewühls]