[ - Collapse All ]
Gezeit  

Ge|zeit, die; -, -en [Anfang des 17. Jh.s verhochdeutschend für mniederd. getīde = Flutzeit, zu: tide = Zeit; mhd. gezīt = (festgesetzte) Zeit; Gebetsstunde; Begebenheit, ahd. gizīt = Zeit, Zeitlauf]:
a)<Pl.> (durch die Anziehungskraft des Mondes mitverursachte) Bewegung der Wassermassen des Meeres, die an den Küsten als periodisches Ansteigen u. Absinken des Meeresspiegels in Erscheinung tritt; Ebbe und Flut: die Berechnung der -en;

b)(Fachspr.) Tide (a) .
Gezeit  

Ge|zeit, die; -, -en (im allg. Sprachgebrauch Plur.; Sing. fachspr. für eine der Gezeiten [Ebbe od. Flut])
Gezeit  

Ge|zeit, die; -, -en [Anfang des 17. Jh.s verhochdeutschend für mniederd. getīde = Flutzeit, zu: tide = Zeit; mhd. gezīt = (festgesetzte) Zeit; Gebetsstunde; Begebenheit, ahd. gizīt = Zeit, Zeitlauf]:
a)<Pl.> (durch die Anziehungskraft des Mondes mitverursachte) Bewegung der Wassermassen des Meeres, die an den Küsten als periodisches Ansteigen u. Absinken des Meeresspiegels in Erscheinung tritt; Ebbe und Flut: die Berechnung der -en;

b)(Fachspr.) Tide (a).