[ - Collapse All ]
Giebel  

1Gie|bel, der; -s, - [H. u.]: zu den Karauschen gehörender kleinerer Fisch.

2Gie|bel, der; -s, - [mhd. gibel, ahd. gibil, urspr. wohl = Astgabel u. Bez. für die Gabelung, in der der Balken, der den First eines Daches bildet, ruht]:

1.meist dreieckiger, oberer Teil der Wand an der Schmalseite eines Gebäudes, der zu beiden Seiten vom [schräg aufsteigenden] Dach begrenzt wird: ein spitzer, steiler G.


2.(Archit.) meist dreieckiger, oft verzierter, schmückender Aufsatz als oberer Abschluss von Fenstern, Portalen o. Ä.


3.(ugs.) Nase.
Giebel  

Gie|bel, der; -s, - (ein Fisch)

Gie|bel, der; -s, - (Dachgiebel)
Giebel  

1Gie|bel, der; -s, - [H. u.]: zu den Karauschen gehörender kleinerer Fisch.

2Gie|bel, der; -s, - [mhd. gibel, ahd. gibil, urspr. wohl = Astgabel u. Bez. für die Gabelung, in der der Balken, der den First eines Daches bildet, ruht]:

1.meist dreieckiger, oberer Teil der Wand an der Schmalseite eines Gebäudes, der zu beiden Seiten vom [schräg aufsteigenden] Dach begrenzt wird: ein spitzer, steiler G.


2.(Archit.) meist dreieckiger, oft verzierter, schmückender Aufsatz als oberer Abschluss von Fenstern, Portalen o. Ä.


3.(ugs.) Nase.
Giebel  

n.
<m. 5> mit der Karausche verwandter Fisch: Carassius gibelio [<ahd. guva <lat. gobio]
['Gie·bel1]
[Giebels, Giebeln]

n.
<m. 5> dreieckige Abschlusswand des Satteldachs an den Schmalseiten (Fachwerk~), auch als Bekrönung von Türen od. Fenstern (Fenster~, Tür~);<umg.; scherzh.> Nase [<ahd. gibil, got. gibla „Giebel, Zinne“ <idg. *ghebh-l- „Giebel“; vermutl. verwandt mit Gabel]
['Gie·bel2]
[Giebels, Giebeln]