[ - Collapse All ]
Gift  

Gịft, das; -[e]s, -e [mhd., ahd. gift, eigtl. = das Geben, Übergabe; Gabe, zu ↑ geben ]: in der Natur vorkommender od. künstlich hergestellter Stoff, der nach Eindringen in den Organismus eines Lebewesens eine schädliche, zerstörende, tödliche Wirkung hat (wenn er in einer bestimmten Menge, unter bestimmten Bedingungen einwirkt): ein gefährliches, chemisches G.; die Samen der Pflanze enthalten ein G.; G. nehmen (in der Absicht, sich zu töten, Gift einnehmen); er hat dem kranken Tier G. gegeben (hat es vergiftet); das Messer schneidet wie G. (ugs.; ist sehr scharf ); sie war, antwortete voller G. (Gehässigkeit, Boshaftigkeit);

*blondes G. (ugs. scherzh.; erotisch attraktive Frau mit auffallend hellblonden Haaren); G. für jmdn., etw. sein (sehr schädlich für jmdn., etw. sein); sein G. verspritzen (ugs.; sich sehr boshaft, gehässig äußern); G. und Galle speien/spucken (sehr wütend sein, sehr heftig werden; sehr böse, gehässig [auf etw.] reagieren; nach 5. Mos. 32, 33); auf etw. G. nehmen können (ugs.; sich auf etw. völlig verlassen können; etw. als ganz sicher betrachten können; H. u., viell. bezogen auf die ma. Gottesurteile, also urspr. ausdrückend, dass etwas so sicher ist, dass sich jmd. ohne Sorge der Giftprobe unterziehen kann).
Gift  

Gịft, das; -[e]s, -e

Gịft, der; -[e]s (bes. südd. für Ärger, Zorn); einen Gift auf jmdn. haben
Gift  


1. Giftstoff; (Med.): Toxikum, Venenum; (Med., Biol.): Toxin.

2. Boshaftigkeit, Bosheit, Gehässigkeit, Gemeinheit, Tücke; (geh.): Niedertracht; (abwertend): Gehässigkeit; (veraltend): Malice.

[Gift]
[Giftes, Gifts, Gifte, Giften]
Gift  

Gịft, das; -[e]s, -e [mhd., ahd. gift, eigtl. = das Geben, Übergabe; Gabe, zu ↑ geben]: in der Natur vorkommender od. künstlich hergestellter Stoff, der nach Eindringen in den Organismus eines Lebewesens eine schädliche, zerstörende, tödliche Wirkung hat (wenn er in einer bestimmten Menge, unter bestimmten Bedingungen einwirkt): ein gefährliches, chemisches G.; die Samen der Pflanze enthalten ein G.; G. nehmen (in der Absicht, sich zu töten, Gift einnehmen); er hat dem kranken Tier G. gegeben (hat es vergiftet); das Messer schneidet wie G. (ugs.; ist sehr scharf ); sie war, antwortete voller G. (Gehässigkeit, Boshaftigkeit);

*blondes G. (ugs. scherzh.; erotisch attraktive Frau mit auffallend hellblonden Haaren); G. für jmdn., etw. sein (sehr schädlich für jmdn., etw. sein); sein G. verspritzen (ugs.; sich sehr boshaft, gehässig äußern); G. und Galle speien/spucken (sehr wütend sein, sehr heftig werden; sehr böse, gehässig [auf etw.] reagieren; nach 5. Mos. 32, 33); auf etw. G. nehmen können (ugs.; sich auf etw. völlig verlassen können; etw. als ganz sicher betrachten können; H. u., viell. bezogen auf die ma. Gottesurteile, also urspr. ausdrückend, dass etwas so sicher ist, dass sich jmd. ohne Sorge der Giftprobe unterziehen kann).
Gift  

Gift, Giftstoff, Toxikum
[Giftstoff, Toxikum]
Gift  

n.

I <n. 11>
1 lebenszerstörender od. gesundheitsschädl. Stoff (fest, gasförmig od. flüssig); Sy Giftstoff; <fig.> Bosheit, Hass; <sinnbildl. für> Zerstörendes, Schädliches
2 jmdm ~ geben ihn vergiften; ~ nehmen sich vergiften; er hat wieder einmal sein ~ verspritzt <fig.; umg.> boshafte Bemerkungen gemacht;
3 ;ein chemisches, mineralisches, pflanzliches, tierisches ~; gefährliche, schleichende, schnell wirkende, tödliche ~e
4 darauf kannst du ~ nehmen <fig.; umg.> das ist ganz sicher; durch ~ sterben, getötet werden; dieses Buch ist ~für ihn; seitdem ist er auf sie ~ und Galle <fig.; umg.> wütend auf sie; ~ und Galle speien <fig.; umg.> seiner Wut freien Lauf lassen; das Messer schneidet wie ~ <umg.> es ist sehr scharf;
II <m. 1; unz.; mundartl.>
5 Ärger, Zorn; einen ~ auf jmdn. haben [<ahd. gift „das Geben, Gabe, Übergabe, Gift“, got. fragifts „Verleihung“, engl. gift „Gabe, Geschenk“; zu geben; so noch in Mitgift]
[Gift]
[Giftes, Gifts, Gifte, Giften]