[ - Collapse All ]
giften  

gịf|ten <sw. V.; hat> (ugs.):

1.a) sehr ärgerlich, böse machen: dass sie ständig bevorzugt wurde, giftete ihn immer mehr;

b)<g. + sich> sich sehr ärgern; sehr ärgerlich, böse werden: sich über einen Vorfall g.; als ich davon hörte, giftete ich mich mächtig.



2.seinem Ärger, Missfallen heftig schimpfend, mit boshaften, gehässigen Worten Ausdruck geben: er giftete entsetzlich.
giften  

gịf|ten (ugs. für gehässig reden); sich giften (sich ärgern); das giftet mich
giften  

gịf|ten <sw. V.; hat> (ugs.):

1.
a) sehr ärgerlich, böse machen: dass sie ständig bevorzugt wurde, giftete ihn immer mehr;

b)<g. + sich> sich sehr ärgern; sehr ärgerlich, böse werden: sich über einen Vorfall g.; als ich davon hörte, giftete ich mich mächtig.



2.seinem Ärger, Missfallen heftig schimpfend, mit boshaften, gehässigen Worten Ausdruck geben: er giftete entsetzlich.
giften  

[sw.V.; hat] (ugs.): 1. a) sehr ärgerlich, böse machen: dass sie ständig bevorzugt wurde, giftete ihn immer mehr; b) [g.+ sich] sich sehr ärgern; sehr ärgerlich, böse werden: sich über einen Vorfall g.; als ich davon hörte, giftete ich mich mächtig. 2. seinem Ärger, Missfallen heftig schimpfend, mit boshaften, gehässigen Worten Ausdruck geben: er giftete entsetzlich.
giften  

v.
<V.t.; hat; umg.> ärgern; es giftet ihn; sich ~ sich ärgern; es giftet mich, dass …
['gif·ten]
[gifte, giftest, giftet, giften, giftete, giftetest, gifteten, giftetet, gift, gegiftet, giftend]