[ - Collapse All ]
glänzen  

glạ̈n|zen <sw. V.; hat> [mhd. glenzen, ahd. glanzen]:
a)einen Lichtschein zurückwerfen, so blank od. glatt sein, auf der Oberfläche so beschaffen od. in einem solchen Zustand sein, dass auffallendes Licht [stark] reflektiert wird: das Gold, Wasser, Metall glänzt in der Sonne; ihre Augen glänzen feucht; der Boden glänzt vor Sauberkeit; die Sterne glänzen [am Himmel]; der See glänzt im Mondschein; glänzendes Stanniol; glänzend schwarze Haare; seine Augen waren glänzend schwarz; Freude glänzt in ihren Augen; er glänzt vor Freude (man sieht ihm die Freude an);

b)in bestimmter Weise Bewunderung hervorrufen; sich hervortun, sich auszeichnen, auffallen: durch Wissen, Virtuosität g.; er glänzte in der Rolle des Hamlet; bei jeder Gelegenheit versucht sie zu g.;

*durch Abwesenheit g. (↑ Abwesenheit (1) ).
glänzen  


1. blinken, blitzen, flimmern, funkeln, glitzern, leuchten, schimmern, sprühen, strahlen; (geh.): flirren; (dichter.): gleißen; (Astron., Physik): szintillieren.

2. sich abheben, auffallen, sich auszeichnen, beeindrucken, bestechen, brillieren, Eindruck machen, herausragen, hervorragen, hervorstechen, sich hervortun, imponieren, prunken.

[glänzen]
[glänze, glänzt, glänzte, glänztest, glänzten, glänztet, glänzest, glänzet, glänz, geglänzt, glänzend, glaenzen]
glänzen  

glạ̈n|zen <sw. V.; hat> [mhd. glenzen, ahd. glanzen]:
a)einen Lichtschein zurückwerfen, so blank od. glatt sein, auf der Oberfläche so beschaffen od. in einem solchen Zustand sein, dass auffallendes Licht [stark] reflektiert wird: das Gold, Wasser, Metall glänzt in der Sonne; ihre Augen glänzen feucht; der Boden glänzt vor Sauberkeit; die Sterne glänzen [am Himmel]; der See glänzt im Mondschein; glänzendes Stanniol; glänzend schwarze Haare; seine Augen waren glänzend schwarz; Freude glänzt in ihren Augen; er glänzt vor Freude (man sieht ihm die Freude an);

b)in bestimmter Weise Bewunderung hervorrufen; sich hervortun, sich auszeichnen, auffallen: durch Wissen, Virtuosität g.; er glänzte in der Rolle des Hamlet; bei jeder Gelegenheit versucht sie zu g.;

*durch Abwesenheit g. (↑ Abwesenheit (1)).
glänzen  

[sw.V.; hat] [mhd. glenzen, ahd. glanzen]: a) einen Lichtschein zurückwerfen, so blank od. glatt sein, auf der Oberfläche so beschaffen od. in einem solchen Zustand sein, dass auffallendes Licht [stark] reflektiert wird: das Gold, Wasser, Metall glänzt in der Sonne; ihre Augen glänzen feucht; der Boden glänzt vor Sauberkeit; die Sterne glänzen [am Himmel]; der See glänzt im Mondschein; glänzendes Stanniol; glänzend schwarze Haare; seine Augen waren glänzend schwarz; Ü Freude glänzt in ihren Augen; er glänzt vor Freude (man sieht ihm die Freude an); b) in bestimmter Weise Bewunderung hervorrufen; sich hervortun, sich auszeichnen, auffallen: durch Wissen, Virtuosität g.; er glänzte in der Rolle des Hamlet; bei jeder Gelegenheit versucht sie zu g.; *durch Abwesenheit g. (Abwesenheit 1).
glänzen  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> geben, glänzend machen, mit glänzender Schicht überziehen (Papier)
2 <V.i.> Glanz ausstrahlen, leuchten, strahlen (Sonne, Sterne); <fig.> Bewunderung erregen, auffallen, hervorragen, hervorstechen, sich auszeichnen; seine Fähigkeiten, seinen Geist, sein Wissen ~ lassen; durch Abwesenheit ~ <fig.; umg.> nicht da sein; die Wasseroberfläche glänzt im Mondschein; sie glänzte mit einem neuen Kleide; am Abend glänzt die Stadt von Lichtern; sein Gesicht glänzt vor Freude [<mhd. glenzen <ahd. glanzen, glenzen; Glanz]
['glän·zen]
[glänze, glänzt, glänzen, glänzte, glänztest, glänzten, glänztet, glänzest, glänzet, glänz, geglänzt, glänzend]