[ - Collapse All ]
glätten  

glạ̈t|ten <sw. V.; hat> [mhd. gleten]:

1.a)glatt machen, eben machen: einen zerknitterten Zettel, Geldschein g.; die Falten des Kleides g.; jmds. Zorn, Stimmung g.;

b)<g. + sich> glatt werden: nach dem Sturm beginnt das Meer sich zu g.; ihre Stirn glättete sich wieder; die Wogen der Erregung haben sich geglättet.



2.(schweiz.) bügeln, plätten.
glätten  

glạ̈t|ten (landsch. und schweiz. auch für bügeln)
glätten  


1. eben machen, ebnen, glatt machen/reiben, glatt scheuern/schleifen, plattmachen, zurechtstreichen; (Technik, Textilind., Handw.): egalisieren.

2. [glatt] bügeln; (nordd., md.): plätten; (Schneiderei): abbügeln.

[glätten]
[glätte, glättest, glättet, glättete, glättetest, glätteten, glättetet, glätt, geglättet, glättend, glaetten]
glätten  

glạ̈t|ten <sw. V.; hat> [mhd. gleten]:

1.
a)glatt machen, eben machen: einen zerknitterten Zettel, Geldschein g.; die Falten des Kleides g.; jmds. Zorn, Stimmung g.;

b)<g. + sich> glatt werden: nach dem Sturm beginnt das Meer sich zu g.; ihre Stirn glättete sich wieder; die Wogen der Erregung haben sich geglättet.



2.(schweiz.) bügeln, plätten.
glätten  

[sw.V.; hat] [mhd. gleten]: 1. a) glatt machen, eben machen: einen zerknitterten Zettel, Geldschein g.; die Falten des Kleides g.; Ü jmds. Zorn, Stimmung g.; b) [g.+ sich] glatt werden: nach dem Sturm beginnt das Meer sich zu g.; ihre Stirn glättete sich wieder; Ü die Wogen der Erregung haben sich geglättet. 2. (schweiz.) bügeln, plätten.
glätten  

v.
<V.t.; hat> eben machen, glatt machen, Unebenheiten beseitigen von (Bretter, Hobel, Falten, Papier); gleitend, schlüpfrig machen, einfetten; <schweiz.> bügeln (Nähte); <fig.> stilist. ausfeilen, überarbeiten; beschwichtigen, beruhigen; die Wogen der Empörung, des Zorns ~
['glät·ten]
[glätte, glättest, glättet, glätten, glättete, glättetest, glätteten, glättetet, glätt, geglättet, glättend]