[ - Collapse All ]
glücken  

glụ̈|cken <sw. V.; ist> [mhd. g(e)lücken = gelingen, zu ↑ Glück ]: [durch günstige Umstände] das erstrebte Ergebnis, den gewünschten Erfolg haben; gelingen: die Flucht schien zu g.; der Plan ist geglückt; die Torte ist dir wieder gut geglückt (gut geraten); ein geglückter Versuch.
glücken  

glụ̈|cken
glücken  

Erfolg haben, funktionieren, gelingen, glattgehen, glücklich vonstattengehen, gut ablaufen, gut [aus]gehen, nach Wunsch/wunschgemäß verlaufen; (ugs.): klappen, klargehen; (salopp): hinhauen.
[glücken]
[glücke, glückst, glückt, glückte, glücktest, glückten, glücktet, glückest, glücket, glück, geglückt, glückend]
glücken  

glụ̈|cken <sw. V.; ist> [mhd. g(e)lücken = gelingen, zu ↑ Glück]: [durch günstige Umstände] das erstrebte Ergebnis, den gewünschten Erfolg haben; gelingen: die Flucht schien zu g.; der Plan ist geglückt; die Torte ist dir wieder gut geglückt (gut geraten); ein geglückter Versuch.
glücken  

[sw.V.; ist] [mhd. g(e)lücken= gelingen, zu Glück]: [durch günstige Umstände] das erstrebte Ergebnis, den gewünschten Erfolg haben; gelingen: die Flucht schien zu g.; der Plan ist geglückt; die Torte ist dir wieder gut geglückt (gut geraten); ein geglückter Versuch.
glücken  

v.
<-k·k-> 'glü·cken <V.i.; ist> gelingen, nach Wunsch geschehen, verlaufen; das Kunststück ist (nicht) geglückt; es glückte ihm, noch einen Platz zu bekommen [<mhd. gelücken, glücken; Glück]
['glücken]
[glücke, glückst, glückt, glücken, glückte, glücktest, glückten, glücktet, glückest, glücket, glück, geglückt, glückend]