[ - Collapse All ]
Glanz  

Glạnz, der; -es [mhd. glanz, zu mhd., ahd. glanz = glänzend, leuchtend, verw. mit ↑ gelb ]:
a)das Glänzen; glänzende Beschaffenheit von etw.: heller, strahlender G.; der fiebrige G. der Augen; der seidige G. ihrer Haare; der matte, warme G. von Seide; seinen G. verlieren; sich im G. des Ruhmes sonnen;

R welcher G. in meiner Hütte! (scherzhaft-ironische Äußerung zur Begrüßung eines überraschend od. selten erscheinenden Besuchers) nach Schillers »Jungfrau von Orleans«, Prolog, 2. Auftritt);


b)einer Sache innewohnender bewunderter Vorzug, der in entsprechender Weise nach außen hin in Erscheinung tritt: ein trügerischer G.; seine Stimme hat an G. verloren; ein Fest mit großem G. (Aufwand, Pomp) feiern; etw. kommt zu neuem G.;

*mit G. (ugs.; sehr gut, hervorragend, ausgezeichnet): sie hat die Prüfung mit G. bestanden, die Schwierigkeit mit G. gemeistert; G. und Gloria (öffentliche Ehrung u. Anerkennung); mit G. und Gloria (ugs.: hervorragend: eine Prüfung mit G. und Gloria bestehen. iron.; wie es schlimmer nicht geht: er ist mit G. und Gloria durchgefallen, rausgeflogen).
Glanz  

Glạnz, der; -es, Plur. (fachspr.) -e
Glanz  


1. Feuer, Geglitzer, Glimmer, Glitzern, Schimmer; (südd. u. dichter.): Glast.

2. Bravour, Brillanz, Kunstfertigkeit, Meisterhaftigkeit, Meisterschaft; (geh.): Glorie; (bildungsspr.): Fulminanz, Virtuosität; (meist iron.): Gloria.

[Glanz]
[Glanzes, Glanze]
Glanz  

Glạnz, der; -es [mhd. glanz, zu mhd., ahd. glanz = glänzend, leuchtend, verw. mit ↑ gelb]:
a)das Glänzen; glänzende Beschaffenheit von etw.: heller, strahlender G.; der fiebrige G. der Augen; der seidige G. ihrer Haare; der matte, warme G. von Seide; seinen G. verlieren; sich im G. des Ruhmes sonnen;

Rwelcher G. in meiner Hütte! (scherzhaft-ironische Äußerung zur Begrüßung eines überraschend od. selten erscheinenden Besuchers) nach Schillers »Jungfrau von Orleans«, Prolog, 2. Auftritt);


b)einer Sache innewohnender bewunderter Vorzug, der in entsprechender Weise nach außen hin in Erscheinung tritt: ein trügerischer G.; seine Stimme hat an G. verloren; ein Fest mit großem G. (Aufwand, Pomp) feiern; etw. kommt zu neuem G.;

*mit G. (ugs.; sehr gut, hervorragend, ausgezeichnet): sie hat die Prüfung mit G. bestanden, die Schwierigkeit mit G. gemeistert; G. und Gloria (öffentliche Ehrung u. Anerkennung); mit G. und Gloria (ugs.: hervorragend: eine Prüfung mit G. und Gloria bestehen. iron.; wie es schlimmer nicht geht: er ist mit G. und Gloria durchgefallen, rausgeflogen).
Glanz  

Glanz, Herrlichkeit, Pomp, Pracht, Protz, Prunk
[Herrlichkeit, Pomp, Pracht, Protz, Prunk]
Glanz  

n.
<m.; -es; unz.>
1 Lichtspiegelung an glatter Oberfläche von Körpern od. auf Geweben, das Glänzen, Leuchten, Strahlen (Fett~, Metall~, Seiden~, Sonnen~); <fig.> Pracht, Gepränge, Herrlichkeit; Politur, Glasur (Hoch~); <Bez. für> mehrere schwefelhaltige Mineralien (Blei~)
2 ;der ~ des Goldes, der Kerzen, des Schmuckes, der Sterne; der ~ der Jugend, des Reichtums, des Ruhmes, der Schönheit <fig.>
3 ;eine Sache ihres ~es berauben; den ~ einbüßen, verlieren <a. fig.> aller ~ erlosch <a. fig.> einer Sache ~ geben, den ~ nehmen; ~ verbreiten, verlieren <a. fig.>
4 ;blendender, heller, leuchtender, matter, schimmernder, seidiger, strahlender ~
5 ;die Schuhe auf ~ polieren; sie zeigt sich heute in vollem ~e <fig.; umg.> von ihrer besten Seite; in neuem ~ erscheinen; im höchsten ~ erstrahlen (lassen); eine Prüfung mit ~ bestehen <fig.; umg.> ausgezeichnet; ein Fest mit großem ~ feiern; er verstand es, sich mit ~ aus der Affäre zu ziehen <fig.; umg.> klug u. geschickt; mit ~ und Gloria seinen Einzug halten <fig.; umg.> mit großem Aufwand; vom trügerischen ~ des Reichtums geblendet <fig.>
6 welcher ~ kommt da in meine Hütte! <scherzh. zur Begrüßung eines unerwarteten Besuchers; frei nach Schillers „Jungfrau von Orleans“, Prolog, 2. Auftritt>; [<mhd. glanz „Schimmer, Leuchten“ <ahd. glanz „leuchtend, strahlend, hell“ <germ. *glent- <idg. *ghlend-; zu idg. *ghel- „glänzend, blank“; verwandt mit glimmen, Gold]
[Glanz]
[Glanzes, Glanze]