[ - Collapse All ]
gleichen  

glei|chen <st. V.; hat> [mhd. gelīchen, ahd. gilīhhan]: sehr ähnlich, vergleichbar sein: er gleicht seinem Bruder; die Brüder gleichen sich, (geh.:) einander sehr; diese Dinge gleichen sich wie ein Ei dem andern; in seinen Eigenheiten gleicht er seinem Vater.
gleichen  

glei|chen (gleich sein); du glichst; geglichen; gleich[e]!
gleichen  

aussehen wie, die Waage halten, entsprechen, gleichkommen, heranreichen, nahekommen, sehr ähnlich sein, vergleichbar sein.
[gleichen]
[gleiche, gleichst, gleicht, glich, glichst, glichen, glicht, gleichest, gleichet, gliche, glichest, glichet, gleich, geglichen, gleichend]
gleichen  

glei|chen <st. V.; hat> [mhd. gelīchen, ahd. gilīhhan]: sehr ähnlich, vergleichbar sein: er gleicht seinem Bruder; die Brüder gleichen sich, (geh.:) einander sehr; diese Dinge gleichen sich wie ein Ei dem andern; in seinen Eigenheiten gleicht er seinem Vater.
gleichen  

[st.V.; hat] [mhd. gelichen, ahd. gilihhan]: sehr ähnlich, vergleichbar sein: er gleicht seinem Bruder; die Brüder gleichen sich, (geh.:) einander sehr; diese Dinge gleichen sich wie ein Ei dem andern; in seinen Eigenheiten gleicht er seinem Vater.
gleichen  

v.
<V.i. 153; hat> gleich sein, gleich aussehen, stark ähneln; jmdm. an Gestalt, Größe, Wuchs ~; jmdm. im Aussehen, Wesen ~; in allen Stücken ~ völlig übereinstimmen; sie ~ sich wie ein Ei dem anderen sie sind sich zum Verwechseln ähnlich; [ gleich]
['glei·chen]
[gleiche, gleichst, gleicht, gleichen, glich, glichst, glichen, glicht, gleichest, gleichet, gliche, glichest, glichet, gleich, geglichen, gleichend]