[ - Collapse All ]
gleichwohl  

1gleich|wohl [auch: '- -; spätmhd. glich(e)wol, eigtl. = in gleicher Weise gut, wirksam] <Adv.>: unbeschadet einer vorangegangenen gegenteiligen Feststellung; dennoch, trotzdem: es wird g. nötig sein, die Angaben noch einmal zu überprüfen.

2gleich|wohl [auch: '- -] <Konj.> [zu: 1gleichwohl ] (selten, noch landsch.): obgleich, obwohl.
gleichwohl  

dennoch, dessen ungeachtet, doch, jedenfalls, nichtsdestominder, nichtsdestoweniger, trotz alledem, trotz allem, trotzdem; (ugs., oft scherzh.): nichtsdestotrotz.
[1gleichwohl]

auch wenn, dabei, obgleich, obwohl, selbst wenn, und wenn; ungeachtet der Tatsache, dass ...; wenn auch, wenngleich, wennschon; (geh.): obschon, obzwar, wiewohl; (ugs.): trotzdem; (veraltend): ungeachtet.
[2gleichwohl]
gleichwohl  

1gleich|wohl [auch: '- -; spätmhd. glich(e)wol, eigtl. = in gleicher Weise gut, wirksam] <Adv.>: unbeschadet einer vorangegangenen gegenteiligen Feststellung; dennoch, trotzdem: es wird g. nötig sein, die Angaben noch einmal zu überprüfen.

2gleich|wohl [auch: '- -] <Konj.> [zu: 1gleichwohl] (selten, noch landsch.): obgleich, obwohl.
gleichwohl  

adv.
<a. ['--] Konj.> doch, dennoch, aber auch, trotzdem
[gleich'wohl]