[ - Collapse All ]
glitschen  

glịt|schen <sw. V.> [spätmhd. glitschen, glitzschen, Intensivbildung zu ↑ gleiten ]:

1.(ugs.) rutschen, [aus]gleiten <ist>: die Seife ist mir aus der Hand geglitscht.


2.(landsch.) schlittern (1 a) <hat/ist>: die Kinder sind über den gefrorenen See geglitscht.
glitschen  

glịt|schen (ugs. für schlittern); du glitschst
glitschen  


1. ausrutschen, gleiten, rutschen, schlittern; (geh.): ausgleiten, entgleiten; (schweiz. ugs.): [aus]schlipfen.

2. gleiten, rutschen, schlittern.

[glitschen]
[glitsche, glitschst, glitscht, glitschte, glitschtest, glitschten, glitschtet, glitschest, glitschet, glitsch, geglitscht, glitschend]
glitschen  

glịt|schen <sw. V.> [spätmhd. glitschen, glitzschen, Intensivbildung zu ↑ gleiten]:

1.(ugs.) rutschen, [aus]gleiten <ist>: die Seife ist mir aus der Hand geglitscht.


2.(landsch.) schlittern (1 a) <hat/ist>: die Kinder sind über den gefrorenen See geglitscht.
glitschen  

[sw.V.] [spätmhd. glitschen, glitzschen, Intensivbildung zu gleiten]: 1. (ugs.) rutschen, [aus]gleiten [ist]: die Seife ist mir aus der Hand geglitscht; 2. (landsch.) schlittern (1 a) [hat/ist]: die Kinder sind über den gefrorenen See geglitscht.
glitschen  

v.
<V.i.; ist; umg.> rutschen, gleiten, ausgleiten [Intensivbildung zu gleiten]
['glit·schen]
[glitsche, glitschst, glitscht, glitschen, glitschte, glitschtest, glitschten, glitschtet, glitschest, glitschet, glitsch, geglitscht, glitschend]