[ - Collapse All ]
gnaden  

gna|den <sw. V.> [mhd. genāden, ahd. ginādōn]: meist in der Fügung gnade mir, dir usw. Gott! (wehe mir, dir usw.!): wenn er jetzt nicht gleich kommt, dann gnade ihm Gott!
gnaden  

gna|den (veraltet für gnädig sein); heute nur noch im Konjunktiv I: gnade dir Gott!
gnaden  

gna|den <sw. V.> [mhd. genāden, ahd. ginādōn]: meist in der Fügung gnade mir, dir usw. Gott! (wehe mir, dir usw.!): wenn er jetzt nicht gleich kommt, dann gnade ihm Gott!
gnaden  

[sw.V.] [mhd. genaden, ahd. ginadon]: meist in der Fügung gnade mir, dir usw. Gott! (wehe mir, dir usw.!): wenn er jetzt nicht gleich kommt, dann gnade ihm Gott!
gnaden  

v.
<V.i.; hat; veraltet> jmdm. ~ Gnade erweisen, gnädig sein; <heute nur noch in der Wendung>; gnade dir, <od.> mir Gott!
['gna·den]
[gnade, gnadest, gnadet, gnaden, gnadete, gnadetest, gnadeten, gnadetet, gnad, gegnadet, gnadend]