[ - Collapse All ]
gottverlassen  

gọtt|ver|las|sen <Adj.>:

1. (ugs.) (in bedrückender, trostloser Weise) abseits von allem Verkehr, von allem städtischen Getriebe gelegen: ein -es Kaff.


2.von Gott verlassen od. dieses Gefühl empfindend: eine -e Einsamkeit; sich g. vorkommen.


3.jmdm. wie von Gott verlassen, ohne Verstand erscheinend: g. agieren.
gottverlassen  

gọtt|ver|lạs|sen
gottverlassen  

gọtt|ver|las|sen <Adj.>:

1. (ugs.) (in bedrückender, trostloser Weise) abseits von allem Verkehr, von allem städtischen Getriebe gelegen: ein -es Kaff.


2.von Gott verlassen od. dieses Gefühl empfindend: eine -e Einsamkeit; sich g. vorkommen.


3.jmdm. wie von Gott verlassen, ohne Verstand erscheinend: g. agieren.
gottverlassen  

Adj.: 1. (ugs.) (in bedrückender, trostloser Weise) abseits von allem Verkehr, von allem städtischen Getriebe gelegen: ein -es Kaff. 2. von Gott verlassen od. dieses Gefühl empfindend: eine -e Einsamkeit; sich g. vorkommen. 3. jmdm. wie von Gott verlassen, ohne Verstand erscheinend: g. agieren.
gottverlassen  

adj.
<Adj.> von Gott verlassen, verflucht; <umg.> sehr einsam, öde, trostlos (Dorf, Gegend)
['gott·ver'las·sen]
[gottverlassener, gottverlassene, gottverlassenes, gottverlassenen, gottverlassenem, gottverlassenerer, gottverlassenere, gottverlasseneres, gottverlasseneren, gottverlassenerem, gottverlassenster, gottverlassenste, gottverlassenstes, gottverlassensten, gottverlassenstem]