[ - Collapse All ]
Grab  

Grab, das; -[e]s, Gräber [mhd. grap, ahd. grab, urspr. = in die Erde gegrabene Vertiefung, zu ↑ graben ]:
a)für die Beerdigung eines Toten ausgehobene Grube: ein offenes, leeres G.; ein G. ausschachten, zuschaufeln; jmdn. ins G. legen (geh.; beerdigen);

R jmd. würde sich im Grab[e] herumdrehen (ugs.; wäre entsetzt, sehr ärgerlich, sehr bekümmert);


*verschwiegen wie ein/das G. sein (ugs.; sehr verschwiegen, diskret sein); ein feuchtes/nasses G. finden; sein G. in den Wellen finden (geh.; ertrinken); ein frühes G. finden (geh.; früh sterben); sich <Dativ> selbst sein G. schaufeln/graben (selbst seinen Untergang herbeiführen); mit einem Fuß/Bein im -e, (geh.:) am Rande des -es [stehen] (geh.; dem Tod sehr nahe [sein]); jmdn. an den Rand des -es bringen (geh.; beinahe jmds. Tod verursachen); jmdn. ins G. bringen (an jmds. Tod schuld sein. jmdn. zur Verzweiflung bringen, völlig entnerven); ins G. sinken (geh.; sterben); jmdm. ins G. folgen (geh.; [kurz] nach jmdm. sterben); etw. mit ins G. nehmen (geh.; ein Geheimnis niemals preisgeben); jmdn. zu -e tragen (geh.; jmdn. beerdigen); etw. zu -e tragen (geh.; etw. endgültig aufgeben): seine Wünsche, Hoffnungen zu -e tragen;

b)oft durch einen kleinen [geschmückten] Erdhügel [mit einem Kreuz, mit Grabstein od. -platte] kenntlich gemachte Stelle, wo ein Toter beerdigt ist: ein eingefallenes, frisches G.; ein G. bepflanzen, pflegen, einebnen; man hat sein Grab geschändet; ein G. öffnen; im G. liegen (fam.; gestorben sein);

*das Heilige G. (das Grab Jesu Christi [oft als plastische Darstellung im Kircheninnern]); das G. des Unbekannten Soldaten (Name von Gedenkstätten für gefallene Soldaten); bis ins/ans G.; bis über das G. hinaus (geh.; bis in den Tod; über den Tod hinaus; für immer; für alle Zeit).
Grab  

Grab, das; -[e]s, Gräber
Grab  

a) (geh.): Gruft; (veraltend): Grube.

b) Grabhügel, Grabplatz, Grabstätte, Grabstelle; (geh.): Begräbnisstätte, [letzte] Ruhestatt/Ruhestätte.

[Grab]
[Grabes, Grabs, Grabe, Gräber, Gräbern]
Grab  

Grab, das; -[e]s, Gräber [mhd. grap, ahd. grab, urspr. = in die Erde gegrabene Vertiefung, zu ↑ graben]:
a)für die Beerdigung eines Toten ausgehobene Grube: ein offenes, leeres G.; ein G. ausschachten, zuschaufeln; jmdn. ins G. legen (geh.; beerdigen);

Rjmd. würde sich im Grab[e] herumdrehen (ugs.; wäre entsetzt, sehr ärgerlich, sehr bekümmert);


*verschwiegen wie ein/das G. sein (ugs.; sehr verschwiegen, diskret sein); ein feuchtes/nasses G. finden; sein G. in den Wellen finden (geh.; ertrinken); ein frühes G. finden (geh.; früh sterben); sich <Dativ> selbst sein G. schaufeln/graben (selbst seinen Untergang herbeiführen); mit einem Fuß/Bein im -e, (geh.:) am Rande des -es [stehen] (geh.; dem Tod sehr nahe [sein]); jmdn. an den Rand des -es bringen (geh.; beinahe jmds. Tod verursachen); jmdn. ins G. bringen (an jmds. Tod schuld sein. jmdn. zur Verzweiflung bringen, völlig entnerven); ins G. sinken (geh.; sterben); jmdm. ins G. folgen (geh.; [kurz] nach jmdm. sterben); etw. mit ins G. nehmen (geh.; ein Geheimnis niemals preisgeben); jmdn. zu -e tragen (geh.; jmdn. beerdigen); etw. zu -e tragen (geh.; etw. endgültig aufgeben): seine Wünsche, Hoffnungen zu -e tragen;

b)oft durch einen kleinen [geschmückten] Erdhügel [mit einem Kreuz, mit Grabstein od. -platte] kenntlich gemachte Stelle, wo ein Toter beerdigt ist: ein eingefallenes, frisches G.; ein G. bepflanzen, pflegen, einebnen; man hat sein Grab geschändet; ein G. öffnen; im G. liegen (fam.; gestorben sein);

*das Heilige G. (das Grab Jesu Christi [oft als plastische Darstellung im Kircheninnern]); das G. des Unbekannten Soldaten (Name von Gedenkstätten für gefallene Soldaten); bis ins/ans G.; bis über das G. hinaus (geh.; bis in den Tod; über den Tod hinaus; für immer; für alle Zeit).
Grab  

Grab, Grabgewölbe, Grabkammer, Grablege, Grabmal, Grabstätte, Gruft
[Grabgewölbe, Grabkammer, Grablege, Grabmal, Grabstätte, Gruft]
Grab  

n.
<n. 12u>
1 letzte Ruhestätte für Tote, Begräbnisstätte (Einzel~, Familien~, Urnen~); Sy Grabstätte; <fig.> Tod, Untergang, Ende
2 ;die Gräber der Angehörigen; das war das ~ seines Erfolges, seiner Karriere, seines Ruhms; am Rand des ~es stehen <fig.> dem Tode nahe sein;
3 ;ein ~ ausheben, bepflanzen, schmücken, zuschaufeln, zuschütten; ein ~ besuchen; du gräbst dir noch dein eigenes ~! trägst zu deinem Untergang bei; er hat sich selbst sein ~ gegraben ist selbst schuld an seinem Ende;
4 ein feuchtes ~ finden ertrinken; ein frisches, noch leeres ~; ein frühes ~ finden jung sterben; ein gepflegtes, geschmücktes, vergessenes, verwildertes ~; das Heilige ~ das Grab Jesu;
5 ;Liebe, Treue bis ans ~; Blumen auf ein ~ legen, pflanzen; er hat ein ~ in fremder Erde bekommen er wurde fern der Heimat beerdigt; sein ~ in den Wellen finden ertrinken; jmdn. ins ~ betten, legen; das bringt mich noch ins ~ peinigt mich tödlich; er hat sie ins ~ gebracht er ist schuld an ihrem Tod; du bringst mich zehn Jahre früher ins ~ du ärgerst, quälst mich so sehr, dass ich früher sterben werde; er hat das Geheimnis mit ins ~ genommen hat es nie verraten; er würde sich im ~ umdrehen, wenn er das wüsste es würde ihm Kummer, Schmerz, Ärger bereiten, er wäre nicht damit einverstanden; im ~ liegen, ruhen; ins ~ sinken sterben; mit einem Bein, Fuß im ~ stehen <fig.> dem Tode nahe, schwer erkrankt sein; Dankbarkeit, Treue bis übers ~ hinaus; still, verschwiegen wie ein ~ sein nichts weitererzählen; jmdn. zu ~e tragen beerdigen; seine Hoffnungen zu ~e tragen <fig.> aufgeben, darauf verzichten; [<ahd. grab, urspr. „in die Erde gegrabene Vertiefung“; graben]
[Grab]
[Grabes, Grabs, Grabe, Gräber, Gräbern]