[ - Collapse All ]
graulen  

grau|len <sw. V.; hat> [mhd. grūweln, griuweln = Furcht empfinden, zu 2↑ grauen ] (ugs.):

1.a) <g. + sich> [leichtes] Grauen empfinden: sich vor der Dunkelheit g.; ich graule mich, wenn ich allein im Keller bin;

b)<unpers.> jmdn. [leichtes] Grauen empfinden lassen: mir/mich grault bei diesem Gedanken; es grault mir vor der Prüfung.



2.durch unfreundliches, unangenehmes Verhalten vertreiben: jmdn. aus dem Haus g.
graulen  

grau|len (sich fürchten); es grault mir; ich graule mich
graulen  

grau|len <sw. V.; hat> [mhd. grūweln, griuweln = Furcht empfinden, zu 2↑ grauen] (ugs.):

1.
a) <g. + sich> [leichtes] Grauen empfinden: sich vor der Dunkelheit g.; ich graule mich, wenn ich allein im Keller bin;

b)<unpers.> jmdn. [leichtes] Grauen empfinden lassen: mir/mich grault bei diesem Gedanken; es grault mir vor der Prüfung.



2.durch unfreundliches, unangenehmes Verhalten vertreiben: jmdn. aus dem Haus g.
graulen  

[sw.V.; hat] [mhd. gruweln, griuweln= Furcht empfinden, zu 2grauen] (ugs.): 1. a) [g.+ sich] [leichtes] Grauen empfinden: sich vor der Dunkelheit g.; ich graule mich, wenn ich allein im Keller bin; b) [unpers.] jmdn. [leichtes] Grauen empfinden lassen: mir/mich grault bei diesem Gedanken; es grault mir vor der Prüfung. 2. durch unfreundliches, unangenehmes Verhalten vertreiben: jmdn. aus dem Haus g.
graulen  

v.
<V.i.; unpersönl. od. V. refl.; hat; umg.> es grault mir vor jmdm. od. etwas, ich graule mich vor jmdm. od. etwas ich fürchte, ekle mich vor jmdm. od. etwas; [<mhd. gruweln, griuweln „Furcht empfinden“; grauen]
['grau·len]
[graule, graulst, grault, graulen, graulte, graultest, graulten, graultet, graulest, graulet, graul, gegrault, graulend]