[ - Collapse All ]
Grazie  

Gra|zie [...i̯ə] die; -, -n <lat.>:

1.(ohne Plural) Anmut, Liebreiz.


2.(meist Plural) eine der drei (den Chariten in der griechischen Mythologie entsprechenden) altrömischen Göttinnen der Anmut u. Schönheit
Grazie  

1Gra|zie, die; - [lat. gratia = Anmut, Lieblichkeit]: Anmut, Liebreiz: G. haben; sich mit [natürlicher, tänzerischer, lässiger] G. bewegen; sich mit G. (scherzh.; Geschick) aus der Affäre ziehen.

2Gra|zie, die; -, -n <meist Pl.> (röm. Myth.): eine der drei Göttinnen der Anmut: die drei -n; da kommen die drei -n (scherzh. od. iron.; drei zusammengehörende weibliche Personen);

R die -n haben nicht an seiner, ihrer Wiege gestanden (scherzh. verhüll.; er, sie ist nicht hübsch).
Grazie  

Gra|zie, die; - <lat.> (Anmut)

Gra|zie, die; -, -n (eine der drei römischen Göttinnen der Anmut; scherzh. für anmutige Frau)
Grazie  

Anmut, Attraktivität, Charme, Lieblichkeit, [Lieb]reiz, Schönheit, Zauber; (bildungsspr.): Amönität, Charis; (dichter. veraltend): Holdseligkeit.
[Grazie]
[Grazien]
Grazie  

1Gra|zie, die; - [lat. gratia = Anmut, Lieblichkeit]: Anmut, Liebreiz: G. haben; sich mit [natürlicher, tänzerischer, lässiger] G. bewegen; sich mit G. (scherzh.; Geschick) aus der Affäre ziehen.

2Gra|zie, die; -, -n <meist Pl.> (röm. Myth.): eine der drei Göttinnen der Anmut: die drei -n; da kommen die drei -n (scherzh. od. iron.; drei zusammengehörende weibliche Personen);

Rdie -n haben nicht an seiner, ihrer Wiege gestanden (scherzh. verhüll.; er, sie ist nicht hübsch).
Grazie  

n.
<[-tsiə] f. 19>
1 <unz.> Anmut
2 <zählb.; meist Pl.> die drei ~n <röm. Myth.> die drei Göttinnen der Anmut; <fig.; scherzh.> die drei anmutigen jungen Damen [<lat. gratia „Wohlgefallen“]
['Gra·zie]
[Grazien]