[ - Collapse All ]
grimmen  

1grịm|men <sw. V.; hat> [mhd. grimmen = toben] (veraltet): ärgern, mit Grimm erfüllen: die Niederlage grimmte ihn.

2grịm|men <sw. V.; hat; meist unpers.> [in Anlehnung an 1↑ grimmen zu mhd. krimmen = zwicken, kneifen, verw. mit ↑ krumm ] (veraltet): kolikartige Schmerzen haben: es grimmt mir/mich im Bauch; <subst.:> ich verspürte ein heftiges Grimmen (Bauchweh, Leibschmerzen).
grimmen  

Grịm|men, das; -s ([Bauch]weh)grịm|men (veraltet für ärgern)
grimmen  

1grịm|men <sw. V.; hat> [mhd. grimmen = toben] (veraltet): ärgern, mit Grimm erfüllen: die Niederlage grimmte ihn.

2grịm|men <sw. V.; hat; meist unpers.> [in Anlehnung an 1↑ grimmen zu mhd. krimmen = zwicken, kneifen, verw. mit ↑ krumm] (veraltet): kolikartige Schmerzen haben: es grimmt mir/mich im Bauch; <subst.:> ich verspürte ein heftiges Grimmen (Bauchweh, Leibschmerzen).
grimmen  

[sw.V.; hat] [mhd. grimmen = toben] (veraltet): ärgern, mit Grimm erfüllen: die Niederlage grimmte ihn.
grimmen  

v.
<V.t.; hat; veraltet> schmerzen; ärgern [<ahd. grimman „wüten“; grimm]
['grim·men]
[grimme, grimmst, grimmt, grimmen, grimmte, grimmtest, grimmten, grimmtet, grimmest, grimmet, grimm, gegrimmt, grimmend]