[ - Collapse All ]
Grobian  

Gro|bi|an, der; -[e]s, -e [scherzh. Bildung aus ↑ grob u. der lat. Namensendung -ian wie in Cassian, Damian] (abwertend): ungehobelter, rücksichtsloser Mann: dieser G. hat mir fast den Arm gebrochen.
Grobian  

Gro|bi|an, der; -[e]s, -e (grober Mensch)
Grobian  

Raubein; (ugs.): Kloben, Rabauke; (abwertend): Barbar, Flegel, Lümmel, Rohling, Rowdy, rüder/rüpelhafter Kerl, Rüpel, Unmensch, Wüstling; (ugs. abwertend): Bauer, Büffel, Fläz; (salopp abwertend): [ungehobelter] Klotz; (nordd. abwertend): Rekel.
[Grobian]
[Grobianes, Grobians, Grobiane, Grobianen]
Grobian  

Gro|bi|an, der; -[e]s, -e [scherzh. Bildung aus ↑ grob u. der lat. Namensendung -ian wie in Cassian, Damian] (abwertend): ungehobelter, rücksichtsloser Mann: dieser G. hat mir fast den Arm gebrochen.
Grobian  

n.
<m. 1> grober, unfreundl., unhöfl. Mensch [humanistische Scherzbildung zu grob (1482), in Anlehnung an Heiligennamen wie Cyprian, Cassian]
['Gro·bi·an]
[Grobianes, Grobians, Grobiane, Grobianen]