[ - Collapse All ]
Groll  

Grọll, der; -[e]s [mhd. grolle = Zorn, ablautende Bildung zu mhd. grel, ↑ grell ] (geh.): heimliche, eingewurzelte Feindschaft od. verborgener Hass, zurückgestauter Unwille, der durch innere od. äußere Widerstände daran gehindert ist, sich nach außen zu entladen, u. Verbitterung hervorruft: heimlicher, tiefer G.; ihr G. richtete sich gegen die Freundin; einen leisen G. in sich aufsteigen fühlen; sie sagte das alles ohne G.; einen G. auf jmdn. haben, gegen jmdn. hegen.
Groll  

Grọll, der; -[e]s
Groll  

Ärger, Bitterkeit, Empörung, Erbitterung, Feindschaft, Feindseligkeit, Missbilligung, Missfallen, Missmut, Missstimmung, Verärgerung, Verbitterung, Verdrossenheit, Verdruss, Wut, Zorn; (geh.): Animosität, Bitternis, Hader, Ungehaltenheit, Unmut, Unwillen; (ugs.): Rage; (geh. veraltend): [In]grimm.
[Groll]
[Grolles, Grolls, Grolle, Grollen]
Groll  

Grọll, der; -[e]s [mhd. grolle = Zorn, ablautende Bildung zu mhd. grel, ↑ grell] (geh.): heimliche, eingewurzelte Feindschaft od. verborgener Hass, zurückgestauter Unwille, der durch innere od. äußere Widerstände daran gehindert ist, sich nach außen zu entladen, u. Verbitterung hervorruft: heimlicher, tiefer G.; ihr G. richtete sich gegen die Freundin; einen leisen G. in sich aufsteigen fühlen; sie sagte das alles ohne G.; einen G. auf jmdn. haben, gegen jmdn. hegen.
Groll  

Groll, Missmut, Missvergnügen, Unmut, Verdruss
[Missmut, Missvergnügen, Unmut, Verdruss]
Groll  

n.
<m. 1; unz.> unterdrückter Zorn, Ärger; gegen jmdn. ~ hegen; ohne ~ an etwas, jmdn. denken; voller ~ sein [<mhd. grolle “Zorn“; Ablaut zu grell]
[Groll]
[Grolles, Grolls, Grolle, Grollen]