[ - Collapse All ]
grooven  

groo|ven ['gru:vən]:

1.ein Instrument so spielen, dass man die innere Beteiligung erkennen kann, die sich auf das Publikum überträgt.


2.so rhythmisch-melodisch u. mitreißend sein, dass es sich auf das Publikum überträgt
grooven  

groo|ven ['gru:vən] <sw. V.; hat> [engl. to groove = Jazz-, Popmusik spielen od. dazu tanzen, (veraltet:) Jazz-, Popmusik professionell spielen, im Sinne von »routinemäßig ablaufen; routiniert arbeiten«, zu: groove = Routine, ↑ Groove ]:
a)ein Instrument so spielen, dass man die innere Beteiligung erkennen kann, die sich auf das Publikum überträgt: der Gitarrist groovte;

b)so rhythmisch-melodisch u. mitreißend sein, dass es sich auf das Publikum überträgt: der Song groovt; es groovt und kracht heftig;

c)vom Grooven (b) mitgerissen sein: die ganze Stadt swingt und groovt.
grooven  

groo|ven [gru:vən]; er groovt
grooven  

groo|ven ['gru:vən] <sw. V.; hat> [engl. to groove = Jazz-, Popmusik spielen od. dazu tanzen, (veraltet:) Jazz-, Popmusik professionell spielen, im Sinne von »routinemäßig ablaufen; routiniert arbeiten«, zu: groove = Routine, ↑ Groove]:
a)ein Instrument so spielen, dass man die innere Beteiligung erkennen kann, die sich auf das Publikum überträgt: der Gitarrist groovte;

b)so rhythmisch-melodisch u. mitreißend sein, dass es sich auf das Publikum überträgt: der Song groovt; es groovt und kracht heftig;

c)vom Grooven (b) mitgerissen sein: die ganze Stadt swingt und groovt.
grooven  

v.
<['gru:vən] V.i.; hat; Mus.> eine Melodie so spielen, dass sich deren Gefühlslage auf das Publikum überträgt; sich dem emotionalen Gehalt einer Melodie hingeben [Groove]
[groo·ven]
[groove, groovst, groovt, grooven, groovte, groovtest, groovten, groovtet, groovest, groovet, groov, gegroovt, groovend]