[ - Collapse All ]
Gschaftlhuber  

Gschạftl|hu|ber, der; -s, - [aus südd., österr. mundartl. Gschaftl = Geschäft u. dem Familienn. Huber] (bes. südd., österr. abwertend): jmd., der fast unangenehm betriebsam ist u. immer entsprechende Betätigungen sucht, die er dann besonders wichtig nimmt; Wichtigtuer.
Gschaftlhuber  

Gschạftl|hu|ber, der; -s, - (bes. südd., österr. für fast unangenehm betriebsamer, wichtigtuerischer Mensch)
Gschaftlhuber  

Gschạftl|hu|ber, der; -s, - [aus südd., österr. mundartl. Gschaftl = Geschäft u. dem Familienn. Huber] (bes. südd., österr. abwertend): jmd., der fast unangenehm betriebsam ist u. immer entsprechende Betätigungen sucht, die er dann besonders wichtig nimmt; Wichtigtuer.
Gschaftlhuber  

n.
<m. 3; oberdt.> wichtigtuerisch-geschäftiger Mensch; oV Geschaftlhuber [Gschaftl = Geschäftchen, Huber: scherzhafte Verwendung eines in Bayern und Österreich häufigen Familiennamens]
['Gschaftl·hu·ber]
[Gschaftlhubers]