[ - Collapse All ]
Gurke  

Gụr|ke, die; -, -n [aus dem Westslaw.; vgl. poln. ogórek, tschech. okurka < mgriech. ágouros="Gurke," zu griech. áōros="unreif;" die Gurke wird grün (»unreif«) geerntet]:

1.a)als Gemüse- u. Salatpflanze angebautes, dicht am Boden entlangwachsendes Gewächs mit großen, rauen Blättern u. fleischigen, länglichen, grünen od. grüngelblichen Früchten: -n anbauen, im Treibhaus ziehen; -n legen (Gurkensamen einsäen);

b)Frucht der Gurke (1 a) : sauersüße, eingelegte -n; -n ernten, schälen, einmachen, schmoren; Salat aus -n.



2.a)(salopp scherzh.) [hässliche, große] Nase: eine geschwollene G.;

b)(derb) Penis.



3.(salopp abwertend) a)etw., was nichts [mehr] taugt: der fährt eine ganz müde G. (ein altes, langsames Auto);

b)jmd. (bes. Sportler), der nicht die gewünschte Leistung bringt: euer Mittelstürmer war eine G.



4.(salopp scherzh.) seltsamer Mensch: das ist vielleicht eine G.


5.(salopp scherzh.) Handy: im Restaurant die G. quieken lassen.
Gurke  

Gụr|ke, die; -, -n (ugs. auch für [große] Nase; unfähiger Mensch)
Gurke  

Gụr|ke, die; -, -n [aus dem Westslaw.; vgl. poln. ogórek, tschech. okurka < mgriech. ágouros="Gurke," zu griech. áōros="unreif;" die Gurke wird grün (»unreif«) geerntet]:

1.
a)als Gemüse- u. Salatpflanze angebautes, dicht am Boden entlangwachsendes Gewächs mit großen, rauen Blättern u. fleischigen, länglichen, grünen od. grüngelblichen Früchten: -n anbauen, im Treibhaus ziehen; -n legen (Gurkensamen einsäen);

b)Frucht der Gurke (1 a): sauersüße, eingelegte -n; -n ernten, schälen, einmachen, schmoren; Salat aus -n.



2.
a)(salopp scherzh.) [hässliche, große] Nase: eine geschwollene G.;

b)(derb) Penis.



3.(salopp abwertend)
a)etw., was nichts [mehr] taugt: der fährt eine ganz müde G. (ein altes, langsames Auto);

b)jmd. (bes. Sportler), der nicht die gewünschte Leistung bringt: euer Mittelstürmer war eine G.



4.(salopp scherzh.) seltsamer Mensch: das ist vielleicht eine G.


5.(salopp scherzh.) Handy: im Restaurant die G. quieken lassen.
Gurke  

n.
<f. 19> Salat- u. Gemüsepflanze mit warzigen, längl. Früchten: Cucumis sativus; Sy Kukumber, Kukumer; <scherzh.> Nase; so eine drollige kleine ~ <fig.; umg.> ein drolliges kleines Kerlchen; grüne, eingelegte, saure ~n; ~n in Essig einlegen [<westslaw. (16. Jh.), z.B. poln. ogorek, russ. ogurec, tschech. okurka „Gurke“; zu grch. angurion „Wassermelone“ <pers. angarah oder <mgrch. agouros „Gurke“; zu grch. aoros „unreif“, da die Gurke grün geerntet wird]
['Gur·ke]
[Gurken]