[ - Collapse All ]
gutmachen  

gut|ma|chen <sw. V.; hat>:

1.a) ein Unrecht, einen Fehler wieder so gut wie möglich in Ordnung bringen: ein Versäumnis, einen Schaden, eine Unhöflichkeit g.; er hat viel an ihr gutzumachen (hat ihr großes Unrecht getan);

b)sich für etw. erkenntlich zeigen, revanchieren: Sie haben mir so oft geholfen, ich weiß gar nicht, wie ich das wieder g. soll.



2.für sich einen Überschuss erzielen: er hat bei dem Geschäft 50 Euro gutgemacht.
gutmachen  

gut|ma|chen (in Ordnung bringen; erwerben, Vorteil erringen); er hat etwas gutgemacht
gutmachen  

a) ausgleichen, auswetzen, bereinigen, in Ordnung bringen, ins Lot/ins rechte Gleis bringen, vergüten; (ugs.): einrenken, wettmachen.

b) abgelten, entschädigen, sich erkenntlich zeigen, revanchieren; (geh.): entgelten; (ugs.): wettmachen; (veraltend): heimzahlen.

[gutmachen]
[mache gut, machst gut, macht gut, machen gut, machte gut, machtest gut, machten gut, machtet gut, machest gut, machet gut, mach gut, gutgemacht, gutmachend]
gutmachen  

gut|ma|chen <sw. V.; hat>:

1.
a) ein Unrecht, einen Fehler wieder so gut wie möglich in Ordnung bringen: ein Versäumnis, einen Schaden, eine Unhöflichkeit g.; er hat viel an ihr gutzumachen (hat ihr großes Unrecht getan);

b)sich für etw. erkenntlich zeigen, revanchieren: Sie haben mir so oft geholfen, ich weiß gar nicht, wie ich das wieder g. soll.



2.für sich einen Überschuss erzielen: er hat bei dem Geschäft 50 Euro gutgemacht.
gutmachen  

[sw.V.; hat]: 1. a) ein Unrecht, einen Fehler wieder so gut wie möglich in Ordnung bringen: ein Versäumnis, einen Schaden, eine Unhöflichkeit g.; er hat viel an ihr gutzumachen (hat ihr großes Unrecht getan); b) sich für etw. erkenntlich zeigen, revanchieren: Sie haben mir so oft geholfen, ich weiß gar nicht, wie ich das wieder g. soll. 2. für sich einen Überschuss erzielen: er hat bei dem Geschäft 50 Mark gutgemacht.
gutmachen  

v.
<V.t.; hat> etwas tun, um für Unrecht od. Schaden Ersatz zu schaffen (durch Leistung od. Entschuldigung); finanziellen Gewinn erzielen; wie kann ich mein Unrecht jemals (wieder) ~?; das ist nicht (kaum) wieder gutzumachen; Geld ~
['gut|ma·chen]
[mache gut, machst gut, macht gut, machen gut, machte gut, machtest gut, machten gut, machtet gut, machest gut, machet gut, mach gut, gutgemacht, gutmachend]