[ - Collapse All ]
hämmern  

hạ̈m|mern <sw. V.; hat> [mhd. hemeren]:

1.a)mit dem Hammer (1) arbeiten, schlagen, klopfen: wir hörten ihn im Keller h.; die Handwerker hämmerten den ganzen Tag; <auch unpers.:> es hämmerte im ganzen Haus;

b)mit dem Hammer (1) bearbeiten: Blech, Zinn, Silber h.;

c)[durch Bearbeitung] mit einem Hammer, (1), hämmernd herstellen: Kupfergefäße h.; eine gehämmerte Schale, gehämmerter Schmuck.



2.in kurzen [rhythmischen] Abständen heftig an, auf, gegen etw. schlagen, klopfen: [mit den Fäusten] an die Wand h.; sie hämmerte verzweifelt gegen die verschlossene Tür; er hämmert (Boxen Jargon; schlägt sehr schnell und immer wieder) in die Körperpartien des Gegners; man hört einen Specht h. (an der Baumrinde klopfen); <subst.:> ein lautes Hämmern; Hagelkörner hämmerten an die Fensterscheiben, auf das Dach; der Klöppel hämmert gegen die Glocke; Absätze, Schritte hämmern über das Parkett.


3.(in Bezug auf Herz u. Puls) heftig, rasch schlagen, klopfen: der Puls der Sprinterin hämmert; sein Herz hämmerte bis in den Hals [hinein]; in seinen Schläfen hämmerte (pulsierte) das Blut; der Schmerz hämmert in der Wunde.


4.(ugs.) ein Geräusch, das dem von Hammerschlägen ähnlich ist, hervorbringen; mit einem anhaltenden, einem Stakkato ähnlichen Geräusch in Tätigkeit sein: eine Schreibmaschine, ein Klavier hämmerte im Nebenraum.


5.(ugs.) a)laut, abgehackt, kunstlos spielen: der Pianist hämmerte einen Rag;

b)(mit der Schreibmaschine) langsam, ungeschickt, unangenehm laut schreiben: nebenan hämmert jemand auf einer Schreibmaschine; er hämmerte den Bericht in die Maschine.



6.(ugs.) (durch häufiges, wiederholtes Hinweisen, Erinnern od. dgl.) jmdm. etw. fest, nachdrücklich einprägen: man muss ihm das immer wieder ins Bewusstsein, in den Schädel h.


7.(Fußball Jargon) [den Ball] mit Wucht [in eine bestimmte Richtung] schießen: aus vollem Lauf aufs Tor h.; den Ball ins Tor h.
hämmern  


1. klopfen, pochen, prasseln, schlagen, trommeln; (ugs.): ballern, bumsen, donnern, hauen; knallen, wummern; (landsch., bes. südd., österr. ugs.): pumpern.

2. (ugs.): donnern; (Fußball Jargon): bumsen; (Sport Jargon): ballern; (ugs. Sport): knallen.

[hämmern]
[hämmere, hämmerst, hämmert, hämmerte, hämmertest, hämmerten, hämmertet, gehämmert, hämmernd, haemmern]
hämmern  

hạ̈m|mern <sw. V.; hat> [mhd. hemeren]:

1.
a)mit dem Hammer (1) arbeiten, schlagen, klopfen: wir hörten ihn im Keller h.; die Handwerker hämmerten den ganzen Tag; <auch unpers.:> es hämmerte im ganzen Haus;

b)mit dem Hammer (1) bearbeiten: Blech, Zinn, Silber h.;

c)[durch Bearbeitung] mit einem Hammer, (1)hämmernd herstellen: Kupfergefäße h.; eine gehämmerte Schale, gehämmerter Schmuck.



2.in kurzen [rhythmischen] Abständen heftig an, auf, gegen etw. schlagen, klopfen: [mit den Fäusten] an die Wand h.; sie hämmerte verzweifelt gegen die verschlossene Tür; er hämmert (Boxen Jargon; schlägt sehr schnell und immer wieder) in die Körperpartien des Gegners; man hört einen Specht h. (an der Baumrinde klopfen); <subst.:> ein lautes Hämmern; Hagelkörner hämmerten an die Fensterscheiben, auf das Dach; der Klöppel hämmert gegen die Glocke; Absätze, Schritte hämmern über das Parkett.


3.(in Bezug auf Herz u. Puls) heftig, rasch schlagen, klopfen: der Puls der Sprinterin hämmert; sein Herz hämmerte bis in den Hals [hinein]; in seinen Schläfen hämmerte (pulsierte) das Blut; der Schmerz hämmert in der Wunde.


4.(ugs.) ein Geräusch, das dem von Hammerschlägen ähnlich ist, hervorbringen; mit einem anhaltenden, einem Stakkato ähnlichen Geräusch in Tätigkeit sein: eine Schreibmaschine, ein Klavier hämmerte im Nebenraum.


5.(ugs.)
a)laut, abgehackt, kunstlos spielen: der Pianist hämmerte einen Rag;

b)(mit der Schreibmaschine) langsam, ungeschickt, unangenehm laut schreiben: nebenan hämmert jemand auf einer Schreibmaschine; er hämmerte den Bericht in die Maschine.



6.(ugs.) (durch häufiges, wiederholtes Hinweisen, Erinnern od. dgl.) jmdm. etw. fest, nachdrücklich einprägen: man muss ihm das immer wieder ins Bewusstsein, in den Schädel h.


7.(Fußball Jargon) [den Ball] mit Wucht [in eine bestimmte Richtung] schießen: aus vollem Lauf aufs Tor h.; den Ball ins Tor h.
hämmern  

[sw.V.; hat] [mhd. hemeren]: 1. a) mit dem Hammer (1) arbeiten, schlagen, klopfen: wir hörten ihn im Keller h.; die Handwerker hämmerten den ganzen Tag; [auch unpers.:] es hämmerte im ganzen Haus; b) mit dem Hammer (1) bearbeiten: Blech, Zinn, Silber h.; c) [durch Bearbeitung] mit einem Hammer (1), hämmernd herstellen: Kupfergefäße h.; eine gehämmerte Schale, gehämmerter Schmuck. 2. in kurzen [rhythmischen] Abständen heftig an, auf, gegen etw. schlagen, klopfen: [mit den Fäusten] an die Wand h.; sie hämmerte verzweifelt gegen die verschlossene Tür; er hämmert (Boxen Jargon; schlägt sehr schnell und immer wieder) in die Körperpartien des Gegners; man hört einen Specht h. (an der Baumrinde klopfen); [subst.:] ein lautes Hämmern; Ü Hagelkörner hämmerten an die Fensterscheiben, auf das Dach; der Klöppel hämmert gegen die Glocke; Absätze, Schritte hämmern über das Parkett. 3. (in Bezug auf Herz u. Puls) heftig, rasch schlagen, klopfen: der Puls der Sprinterin hämmert; sein Herz hämmerte bis in den Hals [hinein]; in seinen Schläfen hämmerte (pulsierte) das Blut; Ü der Schmerz hämmert in der Wunde. 4. (ugs.) ein Geräusch, das dem von Hammerschlägen ähnlich ist, hervorbringen; mit einem anhaltenden, einem Stakkato ähnlichen Geräusch in Tätigkeit sein: eine Schreibmaschine, ein Klavier hämmerte im Nebenraum. 5. (ugs.) a) laut, abgehackt, kunstlos spielen: der Pianist hämmerte einen Rag; b) (mit der Schreibmaschine) langsam, ungeschickt, unangenehm laut schreiben: nebenan hämmert jemand auf einer Schreibmaschine; er hämmerte den Bericht in die Maschine. 6. (ugs.) (durch häufiges, wiederholtes Hinweisen, Erinnern od. dgl.) jmdm. etw. fest, nachdrücklich einprägen: man muss ihm das immer wieder ins Bewusstsein, in den Schädel h. 7. (Fußball Jargon) [den Ball] mit Wucht [in eine bestimmte Richtung] schießen: aus vollem Lauf aufs Tor h.; den Ball ins Tor h.
hämmern  

hämmern, heftig pochen
[heftig pochen]
hämmern  

v.
<V.; hat>
1 <V.i.> mit dem Hammer klopfen, schlagen; wie ein Hammer (sehr rasch) klopfen (Herz, Puls, Schläfen); oben im Baum hämmerte ein Specht; (mit den Fäusten) wütend an die Tür ~; auf die Tasten (des Klaviers) ~; das Blut hämmerte ihm in den Adern, Schläfen; mein Herz hämmerte zum Zerspringen
2 <V.t.> mit dem Hammer bearbeiten (Metall); gehämmertes Silber, Gold, Messing [<mhd. hemeren; Hammer]
['häm·mern]
[hämmere, hämmerst, hämmert, hämmern, hämmerte, hämmertest, hämmerten, hämmertet, gehämmert, hämmernd]