[ - Collapse All ]
hängenlassen  

hạ̈n|gen|las|sen, sich <st. V.; hat>:

1.versehentlich, aus Vergesslichkeit hängen lassen: ich habe meine Jacke bei dir hängenlassen.


2.(ugs.) im Stich lassen: die Lieferanten haben ihn hängenlassen.


3.<h. + sich> sich gehen lassen, keine Selbstdisziplin haben: lass dich nicht so hängen!
hängenlassen  

hạ̈n|gen|las|sen, sich <st. V.; hat>:

1.versehentlich, aus Vergesslichkeit hängen lassen: ich habe meine Jacke bei dir hängenlassen.


2.(ugs.) im Stich lassen: die Lieferanten haben ihn hängenlassen.


3.<h. + sich> sich gehen lassen, keine Selbstdisziplin haben: lass dich nicht so hängen!
hängenlassen  

v.
'hän·genlas·sen <V.t. 174; hat> etwas ~ etwas Hängendes vergessen mitzunehmen; sinken lassen(Arme, Kopf); der Vogel lässt die Flügel hängen; er hat seinen Hut in der Gastwirtschaft ~; lass den Kopf nicht gleich hängen! <fig.> verlier nicht gleich den Mut; der Hund ließ den Schwanz hängen
['hän·gen|las·sen,]
[lasse hängen, lässt hängen, läßt hängen, lassen hängen, lasst hängen, hängenzulassen, laßt hängen, ließ hängen, ließt hängen, ließest hängen, ließen hängen, lassest hängen, lasset hängen, ließe hängen, ließet hängen, lass hängen, laß hängen, hängengelassen, hängenlassend]