[ - Collapse All ]
Habergeiß  

Ha|ber|geiß, die; -, -en [zu: Haber, wahrsch. = (Ziegen)bock (vgl. aengl. hæfer) u. Geiß = Ziege, als verdeutlichender Zusatz wegen der Gleichlautung mit Haber = Hafer; 1: nach dem meckernden Laut beim Balzflug; 2: nach der angeblichen Ähnlichkeit mit einer Ziege; 3: nach dem häufig als Ziegenkopf gestalteten Puppenkopf] (Ziegen):

1. (landsch. veraltet) Bekassine.


2.(südd.) Brauchtumsgestalt, Nachtgespenst.


3.(südd.) Strohpuppe, die demjenigen Bauern aufs Dach gesetzt wird, der als Letzter das Einfahren des Getreides beendet.


4.(alemann.) Brummkreisel.
Habergeiß  

Ha|ber|geiß (bayr. und österr. eine Brauchtumsgestalt)
Habergeiß  

Ha|ber|geiß, die; -, -en [zu: Haber, wahrsch. = (Ziegen)bock (vgl. aengl. hæfer) u. Geiß = Ziege, als verdeutlichender Zusatz wegen der Gleichlautung mit Haber = Hafer; 1: nach dem meckernden Laut beim Balzflug; 2: nach der angeblichen Ähnlichkeit mit einer Ziege; 3: nach dem häufig als Ziegenkopf gestalteten Puppenkopf] (Ziegen):

1. (landsch. veraltet) Bekassine.


2.(südd.) Brauchtumsgestalt, Nachtgespenst.


3.(südd.) Strohpuppe, die demjenigen Bauern aufs Dach gesetzt wird, der als Letzter das Einfahren des Getreides beendet.


4.(alemann.) Brummkreisel.
Habergeiß  

n.
<f. 20; bair.-österr.> Spukgestalt, Nachtgespenst; letzte Garbe auf dem Feld [zu idg. *kapros „Ziegenbock“ + Geiß]
['Ha·ber·geiß]
[Habergeißen]