[ - Collapse All ]
Hacke  

1Hạ|cke, die; -, -n [mhd. hacke, zu ↑ hacken ]:

1.Gerät zur Bearbeitung des Bodens, das aus einem [langen] Holzstiel u. einem aufgesetzten, mit einer Spitze od. Schneide versehenen Blatt aus Stahl besteht: eine spitze, stumpfe, breite H.; mit einer H. den Boden bearbeiten.


2.(Landw.) das Hacken (1) : bestimmte Knollenfrüchte erfordern während des Wachstums mehrere -n.


3.(österr.) Beil, Axt.


2Hạ|cke, die; -, -n, (seltener auch:) Hacken, der; -s, - [aus dem Niederd. < mniederd. hakke, wohl verw. mit ↑ Haken ] (landsch.):
a) Ferse: wund gelaufene Hacken; eine Blase an der Hacke, am Hacken haben; er tritt mir auf die Hacken; jmdm. [fast] die Hacken abtreten (ganz dicht hinter jmdm. hergehen [u. ihm gelegentlich auf die Hacken treten]);

*sich an jmds. Hacken/sich jmdm. an die Hacken hängen, heften (jmdn. hartnäckig verfolgen); jmdm. [dicht] auf den Hacken sein/bleiben/sitzen (hinter jmdm. her sein, jmdn. verfolgen u. dabei dicht, unmittelbar hinter ihm sein, bleiben: die Polizei blieb dem Täter dicht auf den Hacken. jmdn. in Bezug auf Leistung bald erreicht, eingeholt haben: nach der dritten Runde war die Kandidatin ihrem Gegner dicht auf den Hacken); jmdm. nicht von den Hacken gehen (jmdn. dauernd mit einer Sache behelligen, verfolgen, bedrängen);

b)Absatz des Schuhs: abgetretene, schiefe Hacken; Schuhe mit hohen Hacken tragen; die Hacken zusammenschlagen, zusammennehmen (Soldatenspr. veraltend; als Untergebener beim Einnehmen einer militärischen Haltung die Absätze hörbar gegeneinanderschlagen);

*sich <Dativ> die Hacken [nach etw.] ablaufen/abrennen (einen weiten Weg, [oft] viele Wege wegen etw. machen; sich eifrig um etw. bemühen); die Hacken voll haben; einen im Hacken haben (nordd.; betrunken sein); sich auf der Hacke umdrehen, umwenden; auf der Hacke kehrtmachen (↑ Absatz );

c)Fersenteil des Strumpfes od. der Socke: ein Loch in der Hacke, im Hacken haben.

[Hacken]
Hacke  

Hạ|cke, die; -, -n, Hạ|cken, der; -s, - (Ferse)
[Hacken]

Hạ|cke, die; -, -n (ein Werkzeug; österr. svw. Beil)
Hacke  


1. (südd., österr.): Haue; (schweiz., sonst landsch.): Karst, Kräuel; (österr. mundartl.): Heindl.

2. Axt, Beil; (veraltet): Barte.

[1Hacke]
[Hacken]

a) Ferse; (Med.): Calx.

b) Absatz, Schuhabsatz.

[2Hacke]
[Hacken]
Hacke  

1Hạ|cke, die; -, -n [mhd. hacke, zu ↑ hacken]:

1.Gerät zur Bearbeitung des Bodens, das aus einem [langen] Holzstiel u. einem aufgesetzten, mit einer Spitze od. Schneide versehenen Blatt aus Stahl besteht: eine spitze, stumpfe, breite H.; mit einer H. den Boden bearbeiten.


2.(Landw.) das Hacken (1): bestimmte Knollenfrüchte erfordern während des Wachstums mehrere -n.


3.(österr.) Beil, Axt.


2Hạ|cke, die; -, -n, (seltener auch:) Hacken, der; -s, - [aus dem Niederd. < mniederd. hakke, wohl verw. mit ↑ Haken] (landsch.):
a) Ferse: wund gelaufene Hacken; eine Blase an der Hacke, am Hacken haben; er tritt mir auf die Hacken; jmdm. [fast] die Hacken abtreten (ganz dicht hinter jmdm. hergehen [u. ihm gelegentlich auf die Hacken treten]);

*sich an jmds. Hacken/sich jmdm. an die Hacken hängen, heften (jmdn. hartnäckig verfolgen); jmdm. [dicht] auf den Hacken sein/bleiben/sitzen (hinter jmdm. her sein, jmdn. verfolgen u. dabei dicht, unmittelbar hinter ihm sein, bleiben: die Polizei blieb dem Täter dicht auf den Hacken. jmdn. in Bezug auf Leistung bald erreicht, eingeholt haben: nach der dritten Runde war die Kandidatin ihrem Gegner dicht auf den Hacken); jmdm. nicht von den Hacken gehen (jmdn. dauernd mit einer Sache behelligen, verfolgen, bedrängen);

b)Absatz des Schuhs: abgetretene, schiefe Hacken; Schuhe mit hohen Hacken tragen; die Hacken zusammenschlagen, zusammennehmen (Soldatenspr. veraltend; als Untergebener beim Einnehmen einer militärischen Haltung die Absätze hörbar gegeneinanderschlagen);

*sich <Dativ> die Hacken [nach etw.] ablaufen/abrennen (einen weiten Weg, [oft] viele Wege wegen etw. machen; sich eifrig um etw. bemühen); die Hacken voll haben; einen im Hacken haben (nordd.; betrunken sein); sich auf der Hacke umdrehen, umwenden; auf der Hacke kehrtmachen (↑ Absatz );

c)Fersenteil des Strumpfes od. der Socke: ein Loch in der Hacke, im Hacken haben.

[Hacken]
Hacke  

n.
<-k·k-> 'Ha·cke1 <f. 19> Werkzeug mit schmalem, drei- od. viereckigem, senkrecht zum Stiel stehendem Blatt zum Lockern von harter Erde [hacken]
['Hacke1]
[Hacken]

n.
<-k·k-> 'Ha·cke2 <f. 19> Ferse; Teil des Strumpfes u. Schuhes, der die Ferse bedeckt, Schuhabsatz; oV Hacken; sich die ~n nach etwas ablaufen <umg.> viele Wege gehen, sich viel Mühe machen, um etwas zu bekommen; die ~n zusammenschlagen (bei der Verbeugung, beim militär. Gruß); abgetretene, schiefe ~n haben (am Schuh); → a. Ferse [<spätahd. hake; zu germ. *hak-, *hok- <idg. *kog- „Bug“]
['Hacke2]
[Hacken]