[ - Collapse All ]
Hafen  

1Ha|fen, der; -s, Häfen [aus dem Niederd. < mniederd. havene, urspr.="Umfassung;" Ort, wo man etw. bewahrt od. birgt, verw. mit ↑ heben in dessen urspr. Bed. »fassen«]: natürlicher od. künstlich angelegter Anker- u. Liegeplatz für Schiffe, der mit Einrichtungen zum Abfertigen von Passagieren u. Frachtgut ausgestattet ist: ein eisfreier H.; der Hamburger H.; der H. von, in Hamburg; ein Schiff läuft den H. an, aus dem H. aus, in den H. ein, liegt, ankert im H.;

*den H. der Ehe ansteuern (scherzh.; heiraten wollen); in den H. der Ehe einlaufen; im H. der Ehe landen (scherzh.; [nach längerer, eventuell bewegter Junggesellenzeit] heiraten [meist von Männern]).

2Ha|fen, der; -s, Häfen [mhd. haven, ahd. havan, urspr. = Gefäß, Behältnis, verw. mit ↑ heben in dessen urspr. Bed. »fassen«]:
a)(südd., schweiz., österr.) großes [irdenes] Gefäß; Schüssel, Topf: ein H. aus Steingut, aus Gusseisen;

b)(nordd.) großes, hohes Glasgefäß;

c) (Technik) zum Schmelzen von Glas verwendetes Gefäß aus feuerfester Keramik.
Hafen  

Ha|fen, der; -s, Häfen (südd., schweiz., österr. für Topf)

Ha|fen, der; -s, Häfen (Lande-, Ruheplatz)
Hafen  

Anlegestelle; (veraltet): Port.
[1Hafen]
[Hafens, Häfen]

Gefäß, Schüssel, Topf; (schweiz.): Pot; (ugs.): Pott.
[2Hafen]
[Hafens, Häfen]
Hafen  

1Ha|fen, der; -s, Häfen [aus dem Niederd. < mniederd. havene, urspr.="Umfassung;" Ort, wo man etw. bewahrt od. birgt, verw. mit ↑ heben in dessen urspr. Bed. »fassen«]: natürlicher od. künstlich angelegter Anker- u. Liegeplatz für Schiffe, der mit Einrichtungen zum Abfertigen von Passagieren u. Frachtgut ausgestattet ist: ein eisfreier H.; der Hamburger H.; der H. von, in Hamburg; ein Schiff läuft den H. an, aus dem H. aus, in den H. ein, liegt, ankert im H.;

*den H. der Ehe ansteuern (scherzh.; heiraten wollen); in den H. der Ehe einlaufen; im H. der Ehe landen (scherzh.; [nach längerer, eventuell bewegter Junggesellenzeit] heiraten [meist von Männern]).

2Ha|fen, der; -s, Häfen [mhd. haven, ahd. havan, urspr. = Gefäß, Behältnis, verw. mit ↑ heben in dessen urspr. Bed. »fassen«]:
a)(südd., schweiz., österr.) großes [irdenes] Gefäß; Schüssel, Topf: ein H. aus Steingut, aus Gusseisen;

b)(nordd.) großes, hohes Glasgefäß;

c) (Technik) zum Schmelzen von Glas verwendetes Gefäß aus feuerfester Keramik.
Hafen  

Hafen, Port (fachsprachlich)
[Port]
Hafen  

n.
<m. 4u> geschützter, oft in einer Bucht gelegener Landeplatz für Schiffe (Binnen~, Fluss~, See~, Handels~, Kriegs~); <fig.> Geborgenheit; geborgener Ort, Ziel, Ende eines Weges; der ~ der Ehe <fig.; scherzh.>; einen ~ anlaufen; fremder, heimatlicher, sicherer ~; künstlicher, natürlicher ~; aus dem ~ auslaufen; in einen ~ einlaufen; im sicheren ~ gelandet sein <a. fig.> [<mnddt. havene, engl. haven; zu germ. *haf- <idg. *kap- „fassen“]
['Ha·fen1]
[Hafens, Häfen]

n.
<m. 4u; oberdt.> (bes. irdenes) Gefäß, Topf [<ahd. havan; zu germ. *haf- <idg. *kap- „fassen“; hierzu Hafner; zur Sippe um heben]
['Ha·fen2]
[Hafens, Häfen]