[ - Collapse All ]
Hafer  

Ha|fer, der; -s, (Fachspr.:) - [(spät)mhd. haber, aus dem Mittel- u. Niederd. < mniederd. haver(e) < asächs. hafero, viell. zu dem germ. Wort für »(Ziegen)bock« (vgl. Habergeiß ) u. eigtl. = Futter für den Ziegenbock]:
a)Getreideart mit locker ausgebreiteten od. nach der Seite ausgerichteten Rispen: H. anbauen, säen, ernten; der H. steht gut, ist reif;

b)Frucht der Haferpflanze: H. schroten, mahlen, zu Haferflocken verarbeiten;

*jmdn. sticht der H. (ugs.; jmd. ist [zu] übermütig; urspr. von Pferden, die durch zu reichliche Fütterung von Hafer übermütig werden): was machst du denn da, dich sticht wohl der H.!
Hafer  

Ha|fer, der; -s, Plur. (Sorten:) -; vgl. auch Haber
Hafer  

Ha|fer, der; -s, (Fachspr.:) - [(spät)mhd. haber, aus dem Mittel- u. Niederd. < mniederd. haver(e) < asächs. hafero, viell. zu dem germ. Wort für »(Ziegen)bock« (vgl. Habergeiß) u. eigtl. = Futter für den Ziegenbock]:
a)Getreideart mit locker ausgebreiteten od. nach der Seite ausgerichteten Rispen: H. anbauen, säen, ernten; der H. steht gut, ist reif;

b)Frucht der Haferpflanze: H. schroten, mahlen, zu Haferflocken verarbeiten;

*jmdn. sticht der H. (ugs.; jmd. ist [zu] übermütig; urspr. von Pferden, die durch zu reichliche Fütterung von Hafer übermütig werden): was machst du denn da, dich sticht wohl der H.!
Hafer  

n.
<m. 3; unz.> Angehöriger einer artenreichen Gattung der Süßgräser: Avena; Gemeiner ~ Getreidepflanze mit abstehenden Rispen u. gleichseitig angeordneten, zweiblütigen Ährchen: A. sativa; Sy Rispenhafer; ihn sticht der ~ <fig.> er ist übermütig; [<ahd. habaro; vielleicht zu germ. *hadra- „Ziegenbock, Bock“ mit der Bedeutung „Bockshorn“ = Viehfutter; Habergeiß]
['Ha·fer]
[Hafers]