[ - Collapse All ]
Hahn  

Hahn, der; -[e]s, Hähne, Fachspr. landsch. auch: -en [1: mhd. hane, ahd. hano, eigtl. = Sänger (wegen seines charakteristischen Rufs bes. am Morgen); 3: nach der Ähnlichkeit mit dem Kopf eines Hahns]:

1.a)<Pl. Hähne> männliches Haushuhn: er stolziert umher wie ein H. [auf dem Mist]; die Hähne krähen; Hähnchen (junge Hähne) mästen, braten, grillen;

R wenn der H. Eier legt (scherzh.; niemals);
wenn der H. kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter, oder es bleibt, wie es ist;

*der gallische/welsche H. (Sinnbild Frankreichs); H. im Korb sein (ugs.; als Mann in einem überwiegend aus Frauen bestehenden Kreis im Mittelpunkt stehen); nach jmdm., etw. kräht kein H. (ugs.; niemand kümmert sich um jmdn., etw., fragt nach jmdm., etw.); von etw. so viel verstehen wie der H. vom Eierlegen (ugs.; von etw. nicht die mindeste Ahnung haben); jmdm. den roten H. aufs Dach setzen (veraltet; jmds. Haus anzünden; viell. nach der Ähnlichkeit des Hahnenkamms mit der auflodernden Flamme);

b)<Pl. Hähne u. -en> (Jägerspr.) männliches Tier von Hühnervögeln, Trappen u. a.



2.<Pl. Hähne> Wetterfahne [auf Kirchtürmen], deren Form der Gestalt eines Hahns nachgebildet ist.


3.<Pl. Hähne, landsch., Fachspr.: -en> Vorrichtung zum Öffnen u. Schließen von Rohrleitungen: ein undichter Hahn; der H. tropft; alle Hähne aufdrehen, ab-, zudrehen.


4.<Pl. Hähne> Vorrichtung an Schusswaffen zum Auslösen des Schusses: den H. spannen.
Hahn  

Hahn, der; Gen. -[e]s, schweiz. auch -en, Plur. Hähne, landsch., schweiz. und fachspr. (für techn. Vorrichtungen:) -en
Hahn  


1. männliches Haushuhn, Kapaun; (bes. südd., sonst ugs. scherzh.): Gockel; (ugs. scherzh. od. Kinderspr.): Gockelhahn; (landsch.): Gickel; (schweiz. mundartl.): Güggel; (Kinderspr.): Kikeriki.

2. Fasshahn, Leitungshahn, Wasserhahn, Zapfhahn; (österr.): Pipe.

[Hahn]
[Hahnes, Hahns, Hahne, Hähne, Hähnen]
Hahn  

Hahn, der; -[e]s, Hähne, Fachspr. landsch. auch: -en [1: mhd. hane, ahd. hano, eigtl. = Sänger (wegen seines charakteristischen Rufs bes. am Morgen); 3: nach der Ähnlichkeit mit dem Kopf eines Hahns]:

1.
a)<Pl. Hähne> männliches Haushuhn: er stolziert umher wie ein H. [auf dem Mist]; die Hähne krähen; Hähnchen (junge Hähne) mästen, braten, grillen;

Rwenn der H. Eier legt (scherzh.; niemals);
wenn der H. kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter, oder es bleibt, wie es ist;

*der gallische/welsche H. (Sinnbild Frankreichs); H. im Korb sein (ugs.; als Mann in einem überwiegend aus Frauen bestehenden Kreis im Mittelpunkt stehen); nach jmdm., etw. kräht kein H. (ugs.; niemand kümmert sich um jmdn., etw., fragt nach jmdm., etw.); von etw. so viel verstehen wie der H. vom Eierlegen (ugs.; von etw. nicht die mindeste Ahnung haben); jmdm. den roten H. aufs Dach setzen (veraltet; jmds. Haus anzünden; viell. nach der Ähnlichkeit des Hahnenkamms mit der auflodernden Flamme);

b)<Pl. Hähne u. -en> (Jägerspr.) männliches Tier von Hühnervögeln, Trappen u. a.



2.<Pl. Hähne> Wetterfahne [auf Kirchtürmen], deren Form der Gestalt eines Hahns nachgebildet ist.


3.<Pl. Hähne, landsch., Fachspr.: -en> Vorrichtung zum Öffnen u. Schließen von Rohrleitungen: ein undichter Hahn; der H. tropft; alle Hähne aufdrehen, ab-, zudrehen.


4.<Pl. Hähne> Vorrichtung an Schusswaffen zum Auslösen des Schusses: den H. spannen.
Hahn  

Hahn, Spund, Zapfen, Zapfhahn
[Spund, Zapfen, Zapfhahn]
Hahn  

n.
<m. 1u> das männl. Tier vieler Vogelgruppen (Auer~, Birk~, Finken~); Wetterfahne in Gestalt eines Hahnes (Turm~); Vorrichtung zum Sperren u. Öffnen von Rohrleitungen (Gas~, Wasser~); Hebel an Handfeuerwaffen zum Auslösen des Schusses (Gewehr~); den ~ aufdrehen, öffnen, schließen, zudrehen; früh, wenn die Hähne krähen; es wird kein ~ danach krähen <fig.> niemand wird sich darum kümmern; die Hähne putzen; den ~ spannen das Gewehr schussbereit machen; roter ~ Sinnbild der Feuersbrunst; jmdm. den roten ~ aufs Dach setzen <veraltet> Feuer in seinem Haus legen; herumstolzieren wie ein ~ auf dem Mist; ~ im Korbe sein der einzige Mann unter Frauen in einer Gesellschaft;[<ahd. hano, got. hana <germ. *hanan-; zu idg. *kan „singen, klingen, tönen“; verwandt mit Huhn, Henne, Hinkel]
[Hahn]
[Hahnes, Hahns, Hahne, Hähne, Hähnen]