[ - Collapse All ]
Halde  

Hạl|de, die; -, -n [mhd. halde, ahd. halda = Abhang, Substantivbildung zu einem germ. Adj. mit der Bed. »geneigt, schief, schräg« u. eigtl. = die Schiefe]:

1.(geh.) [sanft] abfallende Seite eines Berges od. Hügels, Bergabhang: eine lichte H.


2.a)(Bergbau) künstliche Aufschüttung von Schlacke od. tauben Gesteinsmassen: alte -n begrünen;

b)Aufschüttung von [zurzeit] nicht verkäuflichen [Kohle]vorräten: die -n zum Verkauf in revierferne Gebiete verlagern; -n (große Lager) unverkaufter Ware;

*auf H. (auf Lager, in Vorrat): eine große Zahl von auf H. befindlichen Wagen.

Halde  

Hạl|de, die; -, -n
Halde  


1. [Berg]abhang, [Berg]hang; (südd., schweiz.): Rain; (südd., österr., schweiz.): Lehne; (südd., österr.): Leite; (österr., sonst veraltet): Gehänge; (schweiz., sonst veraltet): Bord.

2. a) (Bergbau): Abraumhalde; (Bergmannsspr.): Bergehalde.

b) Anhäufung, Ansammlung, Aufschüttung, Kohlenhalde.

[Halde]
[Halden]
Halde  

Hạl|de, die; -, -n [mhd. halde, ahd. halda = Abhang, Substantivbildung zu einem germ. Adj. mit der Bed. »geneigt, schief, schräg« u. eigtl. = die Schiefe]:

1.(geh.) [sanft] abfallende Seite eines Berges od. Hügels, Bergabhang: eine lichte H.


2.
a)(Bergbau) künstliche Aufschüttung von Schlacke od. tauben Gesteinsmassen: alte -n begrünen;

b)Aufschüttung von [zurzeit] nicht verkäuflichen [Kohle]vorräten: die -n zum Verkauf in revierferne Gebiete verlagern; -n (große Lager) unverkaufter Ware;

*auf H. (auf Lager, in Vorrat): eine große Zahl von auf H. befindlichen Wagen.

Halde  

Halde, Haufen
[Haufen]
Halde  

n.
<f. 19> Abhang; Hügel aus Schutt (Schutt~) od. aus Schlacken, taubem Gestein u.a. [<ahd. halda „Bergabhang“; zu ahd. hald „geneigt“; zu germ. hal- „sich neigen“: zu idg. *kel- „neigen“; verwandt mit Huld, hold]
['Hal·de]
[Halden]