[ - Collapse All ]
Halunke  

Ha|lụn|ke der; -n, -n <tschech.; urspr. »Henkersknecht«>:
a)(abwertend) jmd., dessen Benehmen od. Tun als gemein od. hinterhältig angesehen wird;

b)(scherzh.) kleiner, frecher Junge
Halunke  

Ha|lụn|ke, der; -n, -n [zu tschech. holomek = Halunke, urspr. = bewaffneter Amtsdiener; Henkersknecht, älter = armer Junge vornehmer Herkunft, der bei einem Adligen als Diener arbeitet, eigtl. = Junggeselle, zu: holý = bartlos; nackt, also eigtl. = Bartloser]:
a)(abwertend) jmd., der Böses tut, andere gemein od. hinterhältig schädigt; schlechter Mensch: das sind doch alles Gauner und -n;

b)(scherzh.) Schlingel, Lausbub: na, ihr [kleinen] -n?; verschwindet bloß, ihr -n!
Halunke  

Ha|lụn|ke, der; -n, -n <tschech.> (abwertend Schuft; scherzh. Schlingel)
Halunke  

Tunichtgut, Übeltäter; (schweiz.): Fötzel; (abwertend): Gauner, Kanaille, Kojote, Lump, Lumpenhund, Lumpenkerl, Schofel, Schuft, Schurke, Strolch; (ugs. abwertend): Galgenvogel, Ganove, Teufelsbraten; (salopp abwertend): Hund; (ugs. abwertend, oft als Schimpfwort): Aas; (derb abwertend): Dreckskerl, Hundsfott, Mistkerl, Miststück, Sauhund, Saukerl, Schweinehund; (österr. ugs.): Falott; (landsch. abwertend, Schimpfwort): Galgenschwengel.
[Halunke]
[Halunken]
Halunke  

Ha|lụn|ke, der; -n, -n [zu tschech. holomek = Halunke, urspr. = bewaffneter Amtsdiener; Henkersknecht, älter = armer Junge vornehmer Herkunft, der bei einem Adligen als Diener arbeitet, eigtl. = Junggeselle, zu: holý = bartlos; nackt, also eigtl. = Bartloser]:
a)(abwertend) jmd., der Böses tut, andere gemein od. hinterhältig schädigt; schlechter Mensch: das sind doch alles Gauner und -n;

b)(scherzh.) Schlingel, Lausbub: na, ihr [kleinen] -n?; verschwindet bloß, ihr -n!
Halunke  

n.
<m. 17> Gauner, Betrüger, Schwindler; <scherzh.> Schlingel [<tschech. holomek „nackter Bettler“]
[Ha'lun·ke]
[Halunken]