[ - Collapse All ]
hamstern  

hạms|tern <sw. V.; hat>:

1.a) Hamsterkäufe vornehmen: als bekannt wurde, dass Tabak und Alkoholika teurer werden sollten, fingen die Menschen an zu h.;

b)(angesichts einer drohenden Knappheit) horten: Lebensmittel, Zigaretten, Benzin h.



2.a)(in Notzeiten, in denen Lebensmittel knapp sind) [mit geeigneten Tauschobjekten] aufs Land fahren, um bei Bauern [auf dem Tauschweg] Lebensmittel zu bekommen: nach dem Krieg kamen viele Städter aufs Land und hamsterten;

b)hamsternd (2 a) erwerben: Kartoffeln, Speck, Getreide h.



3.(ugs.) einheimsen: sie hamsterte viele Titel.
hamstern  


1. anhäufen, aufhäufen, sich eindecken, einen Vorrat/Vorräte anlegen, häufen, horten, sich versorgen, zusammentragen; (ugs.): bunkern, sich zulegen; (veraltet): amassieren.

2. erhalten, erjagen, erlangen, erreichen, erringen, erwerben, erzielen, gelangen zu, gewinnen, in Besitz bringen, sich verschaffen, zusammentragen; (ugs.): absahnen, an sich bringen, einhamstern, einheimsen, einkassieren, einsacken, ergattern, herausholen, herausschlagen, kassieren; (salopp): abgreifen, abstauben, abzocken; (ugs., oft abwertend): einstecken, einstreichen, scheffeln.

[hamstern]
[hamstere, hamsterst, hamstert, hamsterte, hamstertest, hamsterten, hamstertet, gehamstert, hamsternd]
hamstern  

hạms|tern <sw. V.; hat>:

1.
a) Hamsterkäufe vornehmen: als bekannt wurde, dass Tabak und Alkoholika teurer werden sollten, fingen die Menschen an zu h.;

b)(angesichts einer drohenden Knappheit) horten: Lebensmittel, Zigaretten, Benzin h.



2.
a)(in Notzeiten, in denen Lebensmittel knapp sind) [mit geeigneten Tauschobjekten] aufs Land fahren, um bei Bauern [auf dem Tauschweg] Lebensmittel zu bekommen: nach dem Krieg kamen viele Städter aufs Land und hamsterten;

b)hamsternd (2 a) erwerben: Kartoffeln, Speck, Getreide h.



3.(ugs.) einheimsen: sie hamsterte viele Titel.
hamstern  

[sw.V.; hat]: 1. a) Hamsterkäufe vornehmen: als bekannt wurde, dass Tabak und Alkoholika teurer werden sollten, fingen die Menschen an zu h.; b) (angesichts einer drohenden Knappheit) horten: Lebensmittel, Zigaretten, Benzin h. 2. a) (in Notzeiten, in denen Lebensmittel knapp sind) [mit geeigneten Tauschobjekten] aufs Land fahren, um bei Bauern [auf dem Tauschweg] Lebensmittel zu bekommen: nach dem Krieg kamen viele Städter aufs Land und hamsterten; b) hamsternd (2 a) erwerben: Kartoffeln, Speck, Getreide h. 3. (ugs.) einheimsen: sie hamsterte viele Titel.
hamstern  

v.
'hams·tern <V.t. u. V.i.; hat; umg.> ähnlich dem Hamster Vorräte aufhäufen, speichern; <in u. nach den Weltkriegen> sich knapp gewordene Lebensmittel od. Bedarfsartikel verschaffen, bes. von Bauern
['ham·stern,]
[hamstere, hamsterst, hamstert, hamstern, hamsterte, hamstertest, hamsterten, hamstertet, gehamstert, hamsternd]