[ - Collapse All ]
Handschrift  

Hạnd|schrift, die [mhd. hantschrift, auch = eigenhändige Unterschrift]:

1.die einem Menschen eigene, für ihn charakteristische Schrift, die er, mit der Hand schreibend, hervorbringt: eine gestochene, steile, [un]leserliche, ausgeschriebene H. haben; seine H. ist schwer zu entziffern;

*eine gute, kräftige H. haben/schreiben (ugs.; beim Austeilen von Schlägen hart zuschlagen): der Junge hatte Angst vor den Schlägen, denn sein Vater schrieb eine kräftige H.


2.charakteristisches Gepräge, das jmd. seinen [künstlerischen] Hervorbringungen, seinen Taten aufgrund seiner persönlichen Eigenart verleiht: das Werk trägt die H. des Künstlers; die Einbrüche trugen alle ein und dieselbe H.


3.handgeschriebener Text aus der Zeit vor der Erfindung des Buchdrucks, bes. aus der Zeit des Mittelalters (Abk.: Hs., Pl.: Hss.): eine wertvolle alte H.; eine H. aus dem 14. Jahrhundert.
Handschrift  

Hạnd|schrift (in der Bedeutung ,,altes Schriftstück`` Abk. Hs., Plur. Hss.)
Handschrift  

Schreibart, Schreibweise, Schrift; (abwertend): Pfote; (salopp abwertend): [Sau]klaue.
[Handschrift]
[Handschriften]
Handschrift  

Hạnd|schrift, die [mhd. hantschrift, auch = eigenhändige Unterschrift]:

1.die einem Menschen eigene, für ihn charakteristische Schrift, die er, mit der Hand schreibend, hervorbringt: eine gestochene, steile, [un]leserliche, ausgeschriebene H. haben; seine H. ist schwer zu entziffern;

*eine gute, kräftige H. haben/schreiben (ugs.; beim Austeilen von Schlägen hart zuschlagen): der Junge hatte Angst vor den Schlägen, denn sein Vater schrieb eine kräftige H.


2.charakteristisches Gepräge, das jmd. seinen [künstlerischen] Hervorbringungen, seinen Taten aufgrund seiner persönlichen Eigenart verleiht: das Werk trägt die H. des Künstlers; die Einbrüche trugen alle ein und dieselbe H.


3.handgeschriebener Text aus der Zeit vor der Erfindung des Buchdrucks, bes. aus der Zeit des Mittelalters (Abk.: Hs., Pl.: Hss.): eine wertvolle alte H.; eine H. aus dem 14. Jahrhundert.
Handschrift  

Handschrift, Klaue (umgangssprachlich), Schreibweise
[Klaue, Schreibweise]
Handschrift  

n.
<f. 20> die Schriftzüge eines Schreibenden; Art dieser Schriftzüge; das mit der Hand Geschriebene, handgeschriebene Druckvorlage, Manuskript; <Abk.: Hs., Pl.: Hss.> handgeschriebenes, häufig verziertes Buch des MA (Heidelberger Lieder~); ich kann deine ~ kaum lesen; eine ausgeschriebene, gute, deutliche, schlechte, schöne, unleserliche, zügige ~ haben, schreiben; er schreibt eine kräftige ~ <fig.; umg.> er schlägt kräftig zu;
['Hand·schrift]
[Handschriften]