[ - Collapse All ]
happig  

hạp|pig <Adj.> [zu ↑ happen ]:

1.(nordd. veraltend) gierig: h. nach etw. sein.


2.(ugs.) unzumutbar hoch, überhöht, überzogen: -e Mieten, Nebenkosten; er stellt ganz schön -e Ansprüche, Forderungen; es war ein bisschen h. (zu viel), dass sie nach der langen Krankheit gleich voll arbeitete; etwas h. (übertrieben), die kleine Ausstellung als ein großes Ereignis anzukündigen.
happig  

hạp|pig (ugs. für zu stark, übertrieben)
happig  

überhöht, übermäßig hoch, überteuert, übertrieben, überzogen, unbezahlbar, unerschwinglich, zu hoch; (bildungsspr.): exorbitant; (ugs.): astronomisch, gepfeffert, saftig; (salopp): gesalzen; (emotional): horrend; (ugs. emotional): unverschämt.
[happig]
[happiger, happige, happiges, happigen, happigem, happigerer, happigere, happigeres, happigeren, happigerem, happigster, happigste, happigstes, happigsten, happigstem]
happig  

hạp|pig <Adj.> [zu ↑ happen]:

1.(nordd. veraltend) gierig: h. nach etw. sein.


2.(ugs.) unzumutbar hoch, überhöht, überzogen: -e Mieten, Nebenkosten; er stellt ganz schön -e Ansprüche, Forderungen; es war ein bisschen h. (zu viel), dass sie nach der langen Krankheit gleich voll arbeitete; etwas h. (übertrieben), die kleine Ausstellung als ein großes Ereignis anzukündigen.
happig  

Adj. [zu happen]: 1. (nordd. veraltend) gierig: h. nach etw. sein. 2. (ugs.) unzumutbar hoch, überhöht, überzogen: -e Mieten, Nebenkosten; er stellt ganz schön -e Ansprüche, Forderungen; es war ein bisschen h. (zu viel), dass sie nach der langen Krankheit gleich voll arbeitete; etwas h. (übertrieben), die kleine Ausstellung als ein großes Ereignis anzukündigen.
happig  

adj.
<Adj.; bes. nddt.> gierig, gefräßig; <fig.; umg.> stark, derb, übertrieben; sei nicht so ~; das ist ein bisschen ~ eine starke Zumutung; der Preis ist mir zu ~ zu hoch; [Happen]
['hap·pig]
[happiger, happige, happiges, happigen, happigem, happigerer, happigere, happigeres, happigeren, happigerem, happigster, happigste, happigstes, happigsten, happigstem]