[ - Collapse All ]
hart  

hạrt <Adj.; härter, härteste> [mhd. (md.) hart, hert(e), ahd. herti]:

1.a)nicht weich od. elastisch, sondern fest u. widerstandsfähig; kaum nachgebend: ein -er Stein; -es Brot, Holz; -e Knochen; eine -e (nur wenig federnde) Matratze; -e (hart gekochte) Eier; ein -er Bleistift (Bleistift mit harter Mine); eine -e Zahnbürste (Zahnbürste mit nicht sehr elastischen Borsten); -es (nicht sehr geschmeidiges) Leder; die Kartoffeln sind noch h. (noch nicht gar); h. wie Stahl; h. gefrorener Boden; h. gekochte/(landsch.:) gesottene Eier; der Bauch ist h. geschwollen;

b)(in Bezug auf Geld) stabil, sicher: eine harte Währung; -e Devisen; in -en Dollars bezahlen;

c)(in Bezug auf Wasser) kalkhaltig: Leitungswasser ist härter als Quellwasser;

d)abgehärtet, robust u. widerstandsfähig: Cowboys sind -e Kerle; selbst die härtesten Burschen blieben von der Virusgrippe nicht verschont;

R gelobt sei, was h. macht (F. Nietzsche, Zarathustra, 3. Teil, Der Wanderer);


*h. im Nehmen sein (durch Misserfolg, Kritik o. Ä. nicht aus dem seelischen Gleichgewicht gebracht werden, damit fertig werden).



2. mühevoll, schwer [erträglich]: -e Arbeit; eine -e Jugend, -e Jahre hinter sich haben; der Tod seiner Frau war ein -er Schlag für ihn; es ist h., im Exil leben zu müssen; das Geld war h. erarbeitet; es kommt mich h. an (es fällt mir schwer), dir das zu sagen.


3.a)ohne Mitgefühl; unbarmherzig, streng: ein -er Friedensvertrag; harte Gesetze; ein -es Urteil; ein -es (nicht zu erweichendes) Herz haben; -e Augen; ein harter politischer Kurs; das sind -e Worte; eine harte Lehre, Schule; er ist einer der härtesten (strengsten, unnachgiebigsten, rücksichtslosesten) Trainer; die Leiden hatten sie h. gemacht; jmdn. h. anfassen (sehr streng behandeln); sie griff h. durch;

b)(von jmds. Äußerem) nicht mild, empfindsam, weich, sondern scharf u. streng: -e Züge; ein -es Gesicht; ihr Mund wirkte h. und energisch;

c)durch scharfe Konturen u. Kontraste, durch Spitzen, Kanten, Ecken gekennzeichnet: -e Linien, Figuren, Umrisse; -e (grelle, kontrastreiche) Farben.



4.a)von großer [als unangenehm empfundener] Stärke, Intensität: ein -er Winter; ein -er (stimmloser) Konsonant; ein -es (scharf akzentuiertes, unmelodisches) Französisch sprechen; er sollte -e (hochprozentige) Drinks meiden; -e Drogen (starkes, abhängig machendes Rauschgift wie Heroin, LSD); Eltern sollten darauf achten, dass sich ihre Kinder keine -en Pornos (Hardcorepornos) ansehen;

b)heftig, wuchtig: ein -er Aufprall, Ruck; eine -e Auseinandersetzung; h. aneinandergeraten (sich heftig streiten); der h. (heftig, stark) bedrängte Gegner wehrte sich verbissen; eine h. (heftig, stark) umkämpfte Festung; der Verteidiger stieg sehr h. ein (Sport; spielte mit vollem körperlichem Einsatz);

*es geht, kommt h. auf h. (es geht schonungslos ums Ganze).



5. <in Verbindung mit Präp.> ganz dicht, nahe: das Haus liegt h. an der Straße; er fuhr h. am Abgrund vorbei; h. an der Grenze des Erlaubten; der Stürmer blieb h. am Ball; h. am Wind segeln (Seemannsspr.; bei schräg von vorn kommendem Wind segeln); h. (Seemannsspr.; geradewegs, direkt) auf etw. zuhalten.
hart  


1. a) bretthart, eisenhart, fest, glashart, kaum nachgebend, stahlhart; (ugs.): beinhart, knochenhart; (emotional verstärkend, häufig abwertend): steinhart.

b) beständig, sicher; (auch Fachspr.): stabil.

c) kalkig; (bes. Geol., Mineral.): kalkhaltig.

d) abgehärtet, kräftig, robust, unverwüstlich, widerstandsfähig, zäh; (ugs.): nicht umzubringen; (salopp): taff.

2. anstrengend, aufreibend, beschwerlich, dornenreich, mühevoll, mühsam, mühselig, sauer, schwer [erträglich], strapaziös; (bes. südd., schweiz.): streng.

3. brutal, eisern, erbarmungslos, gnadenlos, grausam, herb, herzlos, kalt, mitleidlos, nicht zu erweichen, ohne Erbarmen/Mitgefühl, ohne Mitleid/Rücksicht[nahme], rigoros, rücksichtslos, scharf, schonungslos, streng, unbarmherzig, unerbittlich, unnachgiebig; (bildungsspr.): drakonisch; (abwertend): skrupellos.

4. heftig, kräftig, schwer, stark, wuchtig.

[hart]
[harter, harte, hartes, harten, hartem, härterer, härter, härtere, härteres, härteren, härterem, härtester, härteste, härtestes, härtesten, härtestem]
hart  

hạrt <Adj.; härter, härteste> [mhd. (md.) hart, hert(e), ahd. herti]:

1.
a)nicht weich od. elastisch, sondern fest u. widerstandsfähig; kaum nachgebend: ein -er Stein; -es Brot, Holz; -e Knochen; eine -e (nur wenig federnde) Matratze; -e (hart gekochte) Eier; ein -er Bleistift (Bleistift mit harter Mine); eine -e Zahnbürste (Zahnbürste mit nicht sehr elastischen Borsten); -es (nicht sehr geschmeidiges) Leder; die Kartoffeln sind noch h. (noch nicht gar); h. wie Stahl; h. gefrorener Boden; h. gekochte/(landsch.:) gesottene Eier; der Bauch ist h. geschwollen;

b)(in Bezug auf Geld) stabil, sicher: eine harte Währung; -e Devisen; in -en Dollars bezahlen;

c)(in Bezug auf Wasser) kalkhaltig: Leitungswasser ist härter als Quellwasser;

d)abgehärtet, robust u. widerstandsfähig: Cowboys sind -e Kerle; selbst die härtesten Burschen blieben von der Virusgrippe nicht verschont;

Rgelobt sei, was h. macht (F. Nietzsche, Zarathustra, 3. Teil, Der Wanderer);


*h. im Nehmen sein (durch Misserfolg, Kritik o. Ä. nicht aus dem seelischen Gleichgewicht gebracht werden, damit fertig werden).



2. mühevoll, schwer [erträglich]: -e Arbeit; eine -e Jugend, -e Jahre hinter sich haben; der Tod seiner Frau war ein -er Schlag für ihn; es ist h., im Exil leben zu müssen; das Geld war h. erarbeitet; es kommt mich h. an (es fällt mir schwer), dir das zu sagen.


3.
a)ohne Mitgefühl; unbarmherzig, streng: ein -er Friedensvertrag; harte Gesetze; ein -es Urteil; ein -es (nicht zu erweichendes) Herz haben; -e Augen; ein harter politischer Kurs; das sind -e Worte; eine harte Lehre, Schule; er ist einer der härtesten (strengsten, unnachgiebigsten, rücksichtslosesten) Trainer; die Leiden hatten sie h. gemacht; jmdn. h. anfassen (sehr streng behandeln); sie griff h. durch;

b)(von jmds. Äußerem) nicht mild, empfindsam, weich, sondern scharf u. streng: -e Züge; ein -es Gesicht; ihr Mund wirkte h. und energisch;

c)durch scharfe Konturen u. Kontraste, durch Spitzen, Kanten, Ecken gekennzeichnet: -e Linien, Figuren, Umrisse; -e (grelle, kontrastreiche) Farben.



4.
a)von großer [als unangenehm empfundener] Stärke, Intensität: ein -er Winter; ein -er (stimmloser) Konsonant; ein -es (scharf akzentuiertes, unmelodisches) Französisch sprechen; er sollte -e (hochprozentige) Drinks meiden; -e Drogen (starkes, abhängig machendes Rauschgift wie Heroin, LSD); Eltern sollten darauf achten, dass sich ihre Kinder keine -en Pornos (Hardcorepornos) ansehen;

b)heftig, wuchtig: ein -er Aufprall, Ruck; eine -e Auseinandersetzung; h. aneinandergeraten (sich heftig streiten); der h. (heftig, stark) bedrängte Gegner wehrte sich verbissen; eine h. (heftig, stark) umkämpfte Festung; der Verteidiger stieg sehr h. ein (Sport; spielte mit vollem körperlichem Einsatz);

*es geht, kommt h. auf h. (es geht schonungslos ums Ganze).



5. <in Verbindung mit Präp.> ganz dicht, nahe: das Haus liegt h. an der Straße; er fuhr h. am Abgrund vorbei; h. an der Grenze des Erlaubten; der Stürmer blieb h. am Ball; h. am Wind segeln (Seemannsspr.; bei schräg von vorn kommendem Wind segeln); h. (Seemannsspr.; geradewegs, direkt) auf etw. zuhalten.
hart  

[mhd. (md.) hart, hert(e), ahd. herti] [Adj.; härter, härteste]: 1. a) nicht weich od. elastisch, sondern fest u. widerstandsfähig; kaum nachgebend: ein -er Stein; -es Brot, Holz; -e Knochen; eine -e (nur wenig federnde) Matratze; -e (hart gekochte) Eier; ein -er Bleistift (Bleistift mit harter Mine); eine -e Zahnbürste (Zahnbürste mit nicht sehr elastischen Borsten); -es (nicht sehr geschmeidiges) Leder; die Kartoffeln sind noch h. (noch nicht gar); h. wie Stahl; h. gefrorener Boden; h. gekochte/(landsch.:) gesottene Eier; der Bauch ist h. geschwollen; b) (in Bezug auf Geld) stabil, sicher: eine -e Währung; -e Devisen; in -er D-Mark bezahlen; c) (in Bezug auf Wasser) kalkhaltig: Leitungswasser ist härter als Quellwasser; d) abgehärtet, robust u. widerstandsfähig: Cowboys sind -e Burschen; selbst die härtesten Burschen blieben von der Virusgrippe nicht verschont; R gelobt sei, was h. macht (F. Nietzsche, Zarathustra, 3.Teil, Der Wanderer); *h. im Nehmen sein (durch Misserfolg, Kritik o.Ä. nicht aus dem seelischen Gleichgewicht gebracht werden, damit fertig werden). 2. mühevoll, schwer [erträglich]: -e Arbeit; eine -e Jugend, -e Jahre hinter sich haben; der Tod seiner Frau war ein -er Schlag für ihn; es ist h., im Exil leben zu müssen; das Geld war h. erarbeitet; es kommt mich h. an (es fällt mir schwer), dir das zu sagen. 3. a) ohne Mitgefühl; unbarmherzig, streng: ein -er Friedensvertrag; -e Gesetze; ein -es Urteil; ein -es (nicht zu erweichendes) Herz haben; -e Augen; ein -er politischer Kurs; das sind -e Worte; eine -e Lehre, Schule; er ist einer der härtesten (strengsten, unnachgiebigsten, rücksichtslosesten) Trainer; die Leiden hatten sie h. gemacht; jmdn. h. anfassen (sehr streng behandeln); sie griff h. durch; b) (von jmds. Äußerem) nicht mild, empfindsam, weich, sondern scharf u. streng: -e Züge; ein -es Gesicht; ihr Mund wirkte h. und energisch; c) durch scharfe Konturen u. Kontraste, durch Spitzen, Kanten, Ecken gekennzeichnet: -e Linien, Figuren, Umrisse; -e (grelle, kontrastreiche) Farben. 4. a) von großer [als unangenehm empfundener] Stärke, Intensität: ein -er Winter; ein -er (stimmloser) Konsonant; ein -es (scharf akzentuiertes, unmelodisches) Französisch sprechen; er sollte -e (hochprozentige) Drinks meiden; -e Drogen (starkes, abhängig machendes Rauschgift wie Heroin, LSD); Eltern sollten darauf achten, dass sich ihre Kinder keine -en Pornos (Hardcorepornos) ansehen; b) heftig, wuchtig: ein -er Aufprall, Ruck; eine -e Auseinandersetzung; h. aneinander geraten (sich heftig streiten); der h. (heftig, stark) bedrängte Gegner wehrte sich verbissen; eine h. (heftig, stark) umkämpfte Festung; der Verteidiger stieg sehr h. ein (Sport; spielte mit vollem körperlichem Einsatz); *es geht, kommt h. auf h. (es geht schonungslos ums Ganze). 5. [in Verbindung mit Präp.] ganz dicht, nahe: das Haus liegt h. an der Straße; er fuhr h. am Abgrund vorbei; h. an der Grenze des Erlaubten; der Stürmer blieb h. am Ball; h. am Wind segeln (Seemannsspr.; bei schräg von vorn kommendem Wind segeln); h. (Seemannsspr.; geradewegs, direkt) auf etw. zuhalten.
hart  

hart, rigide, rigoros, streng, strikt, unnachsichtig
[rigide, rigoros, streng, strikt, unnachsichtig]
hart  

adj.
<Adj.; härter, am härtesten>
1 Fremdkörper nicht eindringen lassend; widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse, fest, nicht weich; <fig.> streng, gefühllos, grausam; unbeugsam, standhaft; angespannt, angestrengt (Muskeln); schwer, schwierig, mühevoll, anstrengend, schmerzlich (Arbeit); rau, unmelodisch, holprig (Aussprache, Verse); stimmlos (Laut); durchdringend (Strahlen); kalkreich (Wasser); kontrastreich, Kontraste aufweisend (Farben, Negativ); dicht, knapp, unmittelbar (neben, vor, hinter)
2 ;~e Arbeit; eine ~e Aussprache haben; ein ~er Bleistift; ~es Brot, Holz, Leder; es ist ein ~es Brot für mich, das zu tun <fig.; umg.> es ist schwer für mich; ~e Droge D., die süchtig macht (Heroin, Opium, Morphium); → a.
weiche Droge;; ein ~es Ei ein 8–10 Minuten gekochtes Ei, so dass das Dotter fest wurde; ~e Getränke <umg.> alkoholreiche Getränke, Schnäpse; ein ~es Herz haben <fig.> kein Mitleid haben; ein ~er Kampf; ~e Konsonanten <Sprachw.> stimmlose; <in den slaw. Sprachen> nicht nach dem j hin gesprochene K.; er hat einen ~en Kopf, Schädel <fig.> er ist sehr eigensinnig, unbeugsam; ~er Leib, Stuhl schwerer Stuhlgang; sie hat ein ~es Los, Schicksal gehabt; ~e Maßnahmen ergreifen strenge; es ist ein ~es Muss <fig.> eine unumgängliche Pflicht; ein ~es Schicksal; jmdm. gegenüber einen ~en Stand haben <fig.> sich nur schwer durchsetzen können; die Strafe, das Urteil war ~; ~e Strahlung <Phys.> kurzwellige Röntgenstrahlung; ~e Währung <umg.> sichere, stabile Währung; ein ~er Winter langer u. kalter Winter; entschuldigen Sie das ~e Wort! <fig.> den derben Ausdruck; jmdn. mit ~en Worten empfangen mit bösen Worten, schimpfend; ~e Zeiten stehen uns bevor
3 jmdn. ~ anfassen streng behandeln; das Landleben wird mich ~ ankommen wird mir schwer fallen; die Mannschaft spielte zu ~ mit zu starkem körperl. Einsatz; der Tod seines Vaters hat ihn ~ getroffen; einen Harten trinken <umg.> Schnaps; jmdm. ~ zusetzen <fig.> ihn bedrängen;
4 ;er fuhr ~ an mir vorbei; das grenzt ~ an Betrug; ~ an der Grenze wohnen; ~ an der Grenze des Erträglichen <fig.> kaum noch erträglich, kaum zumutbar; jmdm. ~ auf den Fersen sein <fig.> ihn verfolgen u. fast eingeholt haben; es ging ~ auf ~ es ging rücksichtslos zu; es war ~ für ihn, dass …; er ist zu ~ gegen seinen Sohn; der Boxer ist ~ im Nehmen kann viele Schläge hinnehmen; ~ wie ein Diamant, wie Stein [<ahd. Adj. harti, Adv. harto, engl. hard <germ. *hardu- <idg. *kar-tu-; zu *kar- „hart“]
[hart]
[harter, harte, hartes, harten, hartem, härterer, härter, härtere, härteres, härteren, härterem, härtester, härteste, härtestes, härtesten, härtestem]