[ - Collapse All ]
Hasenfuß  

Ha|sen|fuß, der [mhd. hasenvuoʒ; die Fähigkeit des Hasen, sehr schnell zu entfliehen, wird als Furchtsamkeit gedeutet] (ugs., spött. abwertend): überängstlicher, schnell zurückweichender, Entscheidungen lieber aus dem Weg gehender Mensch: sei kein H.!
Hasenfuß  

Ha|sen|fuß (scherzh. für überängstlicher Mensch)
Hasenfuß  

Hasenherz; (ugs.): Angsthase; (salopp): Angstmeier; (derb): Hosenkacker, Hosenkackerin, Hosenscheißer, Hosenscheißerin; (abwertend): Feigling; (ugs. abwertend): Drückeberger, Drückebergerin, Jammerlappen, Waschlappen; (salopp abwertend): Schisser, Schisserin; (nordd. scherzh.): Bangbüx; (österr. mundartl.): Trauminet; (veraltend abwertend): Memme.
[Hasenfuß]
Hasenfuß  

Ha|sen|fuß, der [mhd. hasenvuoʒ; die Fähigkeit des Hasen, sehr schnell zu entfliehen, wird als Furchtsamkeit gedeutet] (ugs., spött. abwertend): überängstlicher, schnell zurückweichender, Entscheidungen lieber aus dem Weg gehender Mensch: sei kein H.!
Hasenfuß  

n.
<m. 1u; fig.; umg.> ängstl. Mensch, Feigling
['Ha·sen·fuß]
[Hasenfußes, Hasenfuße, Hasenfüße, Hasenfüßen]