[ - Collapse All ]
hatschen  

hat|schen <sw. V.; ist> [urspr. = gleiten, rutschen, streicheln, wohl laut- od. bewegungsnachahmend] (bayr., österr.):
a) (ugs.) lässig, schleppend gehen; schlendern;

b)(ugs.) hinken: nach dem Unfall hatschte er mit dem linken Bein;

c)(salopp) gehen, laufen: wegen dieser Sache bin ich durch die halbe Stadt gehatscht.
hatschen  

hat|schen (bayr., österr. ugs. für schlendernd gehen; hinken); du hatschst
hatschen  

hat|schen <sw. V.; ist> [urspr. = gleiten, rutschen, streicheln, wohl laut- od. bewegungsnachahmend] (bayr., österr.):
a) (ugs.) lässig, schleppend gehen; schlendern;

b)(ugs.) hinken: nach dem Unfall hatschte er mit dem linken Bein;

c)(salopp) gehen, laufen: wegen dieser Sache bin ich durch die halbe Stadt gehatscht.
hatschen  

v.
<['ha:t-] V.i.; regional> schlurfend, ohne die Füße zu heben, gehen; watscheln; die Kinder ~ durch den Flur [hätscheln]
[hat·schen]
[hatsche, hatschst, hatscht, hatschen, hatschte, hatschtest, hatschten, hatschtet, hatschest, hatschet, hatsch, gehatscht, hatschend]